Psychoanalyse als anthropologische Methode

Ein Gespräch zwischen Bettina Reiter und Eveline List

Wien (OTS) - Psychoanalyse auf gesellschaftspolitische Phänomene angewandt - einen Eindruck davon kann sich machen, wer am 28.1.2014 um 20 Uhr die Buchhandlung a.punkt in 1010 Wien besucht. Es sprechen dort Bettina Reiter (Psychoanalytikerin, Psychiaterin) und Eveline List (Psychoanalytikerin, Historikerin) über Lists neues Buch "Psychoanalytische Kulturwissenschaften" (facultas.wuv/UTB).
Denn wenn es eine Theorie gibt, die zu scheinbar so weit auseinander liegenden Gebieten wie Sprache, Alltag, Körper, Geld, Glauben und Kunst Wesentliches zu sagen hat, dann ist das die Psychoanalyse. Sie verknüpft diese kulturellen Phänomene mit den Gesetzen, nach denen die individuelle Psyche funktioniert. Gesellschaftliche Institutionen und selbst kollektive Prozesse lassen sich mit ihr analysieren. Nicht umsonst ist sie in den rund 120 Jahren ihres Bestehens die Referenztheorie der dominierenden Ansätze der Moderne und der Postmoderne geworden: Strukturalismus und Poststrukturalismus etwa sind ohne ihr Fundament undenkbar.

Eveline List begnügt sich dabei nicht mit einer Darlegung psychoanalytischer Begrifflichkeiten und Dynamiken. Vielmehr nimmt sie die Psychoanalyse als genuin anthropologische Methode ernst: "Das kulturwissenschaftliche Denken durchzieht das gesamte Werk Sigmund Freuds und geht in zwei Richtungen: Als Kulturphilosophie thematisiert es die allgemeinen Entwicklungen und Zusammenhänge von Kultur einerseits, und im Anschluss an die Massenpsychologie bildet es andererseits eine politische Theorie von Kollektiven, von der Gesellschaft und ihren Institutionen aus."

Psychoanalyse als anthropologische Methode.
Ein Gespräch zwischen Bettina Reiter und Eveline List


Bettina Reiter (Psychoanalytikerin, Psychiaterin) und Eveline List
(Psychoanalytikerin, Historikerin) sprechen über Lists neues Buch
"Psychoanalytische Kulturwissenschaften" (facultas.wuv/UTB).

Datum: 28.1.2014, um 20:00 Uhr

Ort:
a.punkt Buchhandlung Brigitte Salanda
Fischerstiege 1-7, 1010 Wien

Url: www.apunktbuch.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Sabine Kruse, Lektorat Kultur-, Sozialwissenschaften facultas.wuv,
sabine.kruse@facultas.at, Tel: 0043/1/310 53 56-36

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009