Stronach/Lugar zu Schulautonomie: Parteieneinfluss im Schulsystem weiter zurückdrängen

Wien (OTS) - "Die von SPÖ-Bildungsministerin Heinisch-Hosek angekündigte Ausweitung der Schulautonomie ist ein erster Schritt in die richtige Richtung", so Team Stronach Bildungssprecher Abg. Robert Lugar. "Die Direktoren bekommen bei der Lehrerauswahl zwar ein Mitspracherecht, die Entscheidung, ob der gewünschte Lehrer dann auch angestellt wird, liegt aber noch immer bei den Landesschulräten. Damit bleibt der Einfluss der Landeshauptleute und damit der Parteipolitik erhalten. Das muss sich aber ändern", betont Lugar.

Der Team Stronach Bildungssprecher fordert eine totale Schulautonomie. "Auf Bundesebene sollen nur mehr die Rahmenbedingungen und Bildungsziele vorgegeben werden. Die Eltern sollen den Direktor wählen können und dieser soll dann als Manager fungieren dürfen. Dazu gehört insbesondere die Auswahl des bestqualifizierten Lehrpersonals. Damit wäre der direkte Einfluss der Parteipolitik im Schulsystem ein für Alle Mal vorbei", so Lugar.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0006