Verletztes Kaninchen in Obertrum ausgesetzt

PFOTENHILFE appelliert an Verantwortungsbewusstsein aller Tierhalter

Lochen am See (OTS) - Vor wenigen Tagen wurde in Obertrum (Bezirk Flachgau) ein verletztes Kaninchen gefunden. Das Tier hielt sich mitten auf der Straße auf und wurde offensichtlich ausgesetzt. Besorgte Tierfreunde brachten es schließlich in die Pfotenhilfe Lochen.

"Als das weibliche Kaninchen bei uns ankam, war es äußerst ängstlich und verschreckt. Bei näherem Hinsehen erkannten wir zusätzlich eine Verletzung am Hinterbein." erklärt Johanna Stadler, Geschäftsführerin der Pfotenhilfe Lochen. Jetzt wird "Minnie", wie das Kaninchen vom Team der Pfotenhilfe benannt wurde, erst einmal gesund gepflegt. In ein paar Wochen darf es dann in das große Freigehege zu den anderen Kaninchen, die in der Pfotenhilfe Lochen derzeit beherbergt werden.

Ausgesetzte Tiere wie Hunde, Katzen, aber leider immer öfter auch Kaninchen, werden in der Pfotenhilfe Lochen beinahe täglich abgegeben. "Ein Tier zu übernehmen bedeutet Verantwortung für viele Jahre. Daher sollte man sich nie unüberlegt einen Vierbeiner aus einer Tierhandlung holen." appelliert Stadler. Zu oft landen diese Tiere dann in Tierheimen, weil die Pflege und Betreuung doch zu viel Arbeit wurde. "Im schlimmsten Fall, wie bei unserer Minnie, werden sie sogar herzlos ausgesetzt und können nur darauf hoffen, gefunden und in ein Tierheim gebracht zu werden. Bitte überlegen Sie sich die Übernahme eines Tieres gut und besprechen Sie Ihre Entscheidung mit der ganzen Familie. Wenn der Entschluss fest steht, wenden Sie sich an ein Tierheim wie die Pfotenhilfe Lochen. Dort warten viele verschiedene Tiere sehnlichst auf ein dauerhaftes Zuhause." so Stadler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Verein PFOTENHILFE, martina.thaller@pfotenhilfe.at, Tel.: 0664 / 541 50 79, www.pfotenhilfe.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PFH0001