Jenewein zu Ellensohn: Der grüne Klubobmann soll sich um sein MAHÜ-Debakel kümmern!

Ziemlich unerheblich, was der grüne Noch-Klubobmann zu sagen hat!

Wien (OTS/fpd) - Es sei zwar ziemlich unerheblich, ob und was der grüne Noch-Klubobmann Ellensohn zum Ablauf des Wiener Akademikerballs zu sagen habe - Tatsache sei jedoch, dass es bis zum heutigen Tage keine Distanzierung von Ellensohn und seinen linksextremen Stiefeltruppen zu den Gewaltexzessen der letzten Jahre gegeben habe. Der Herr Klubobmann, der bei der Reparatur des MAHÜ-Debakels ohnehin alle Hände voll zu tun habe, wäre gut beraten sich darum zu kümmern, dass die Wienerinnen und Wiener 2015 ein ehrliches und faires Wahlrecht bekommen. Seine dahingehende Faulheit sei jedoch der Tatsache geschuldet, dass die Grünen ohnehin bereits mit einer veritablen Wahlniederlage in Wien rechnen, Rot-Grün laut Umfragen die Mehrheit in dieser Stadt bereits verloren habe und Herr Ellensohn bereits am Sprung aus dem Wiener Landtag sei. Schade eigentlich, seine bisherigen Beiträge waren zumindest für einen Schenkelklopfer gut, so Wiens FPÖ-Landesparteisekretär, Bundesrat Hans-Jörg Jenewein in einer kurzen Replik zum Polizeimobbing des grünen Klubobmannes. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004