FP-Hein: Wo bleibt die am 13.9.2013 beantragte Bürgerversammlung zu Steinhof im 16. Bezirk?

Prokop zu feige für den Dialog mit der Bevölkerung?

Wien (OTS) - Die heute im 14. Bezirk - zwar mit Registrierungspflicht und eng begrenzter Besucheranzahl eher nordkoreanisch anmutend - stattfindende Bürgerversammlung zur Steinhof-Verbauung wird wohl die zu befürchtende Alibiveranstaltung am Salzamt werden und sollte dem Ottakringer SPÖ-Bezirksvorsteher Prokop aber doch zu denken geben. "Dieser hat die von der FPÖ am 13. September 2013 beantragte Bürgerversammlung zu diesem Thema noch immer nicht einberufen, weil er offenbar nicht genug Mumm für den direkten Dialog mit den Bürgern des 16. Bezirks hat", meint FPÖ-BvStv. Christian Hein.

Der rote Capo brüskiert mit dieser Angsthasentaktik 80.000 Kämpfer für den Erhalt des Otto Wagner-Ensembles und schadet dem Ansehen der Politik in Ottakring. "Bei einer Monatsgage von rund 10.000 Euro darf man sich von einem Bezirksoberhaupt wohl doch erwarten, dass er nicht nur Fototermine bei Radständereröffnungen oder 100. Geburtstagen und SPÖ-Veranstaltungen mit roten Jubelpersern sondern auch direkten Bürgerkontakt, mit ihm vielleicht nicht immer genehmen Meinungen, von Angesicht zu Angesicht wahrnimmt", meint Hein. (Schluss)onti

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003