JVP-Kurz: Nächster Schritt in Richtung Demokratiereform

Senkung der Vorzugsstimmenhürde bei der Europawahl auf 5%

Wien, 22. Jänner 2014 (OTS) "Mit der Senkung der Vorzugsstimmenhürde bei der EU-Wahl konnte ein weiterer Schritt in Richtung einer Demokratiereform getan werden. Aus Sicht der Jungen ÖVP ist das sehr zu begrüßen, denn gerade auf Europaebene ist ein Mehr an Mitbestimmung für die Bevölkerung notwendig. Wir freuen uns, dass die Senkung noch vor der Europawahl umgesetzt werden wird", zeigt sich Sebastian Kurz, Bundesobmann der Jungen ÖVP, über die im Verfassungsausschuss beschlossene Wahlrechtsreform erfreut.

Die Junge ÖVP macht sich seit mehreren Jahren für eine Demokratiereform stark. Zentrale Forderungen sind in diesem Zusammenhang die Einführung eines echten Persönlichkeitswahlrechts, mehr Bürgerbeteiligung und der stärkere Fokus auf moderne Medien im demokratischen Prozess: "In unserem Demokratiereformpaket haben wir unsere Vision einer modernen Demokratie in Österreich formuliert. Nun sind wir diesem Ziel einen Schritt näher gekommen. Wir bleiben dran, damit auch die anderen Punkte umgesetzt werden", so Sebastian Kurz abschließend.

Die gesammelten Reformideen der Jungen ÖVP sind unter http://tinyurl.com/brfv6un downloadbar.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP,
Stephan Mlczoch,
Mobil: 0664 859 29 33
Stephan.Mlczoch@junge.oevp.at
Internet: http://junge.oevp.at
http://facebook.com/jungeoevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002