Stadt Wien fördert junge WissenschafterInnen

Michael Mitterauer Preise zum 12. Mal überreicht

Wien (OTS) - Heute, Mittwoch werden die Michael Mitterauer Preise für Gesellschafts-, Kultur- und Wirtschaftsgeschichte zum 12. Mal vergeben: "Die Michael Mitterauer Preise sind ein Signal der Stadt Wien an die Scientific Community, um die Bedeutung exzellenter Forschung hervorzuheben. Die Gegenwartsrelevanz der ausgezeichneten Arbeiten räumt auch mit dem Vorurteil auf, dass historische Arbeiten nur wenig zur Bewältigung aktueller Probleme beitragen können. Denn das Bewusstsein der eigenen Geschichte ist die wichtigste Voraussetzung für eine kritische und differenzierte Auseinandersetzung, wie sie in die Erinnerungskultur der Stadt einfließt", so Wiens Stadtrat für Wissenschaft Andreas Mailath-Pokorny.

"Preise und Stipendien sind für junge Forscherinnen und Forscher ein wichtiges symbolisches Kapital, das dabei hilft, die eigene Position in der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu festigen und den Zugang zu weiteren Forschungsförderungsmitteln zu erleichtern", so der Wissenschaftsförderungsreferent der Stadt Wien, Hubert Christian Ehalt.

Das Spektrum der in den Jahren 2012 und 2013 ausgezeichneten Arbeiten reicht von der kroatischen Vergangenheitspolitik über die Analyse staatlicher Konstruktionen von "Schein"- bzw. "Aufenthaltsehen" bis zu einer Arbeit über den britischen Kriegsgeheimdienst SOE.

Seit 2003 beteiligt sich neben der Kulturabteilung der Stadt Wien auch das Wissenschaftsministerium an der Finanzierung des Förderungspreises an diesem Projekt. Die Preise wurden in Vertretung von Kultur- und Wissenschaftsstadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny durch Univ.-Prof. Dr. Hubert Christian Ehalt überreicht.

Utl.: Die ausgezeichneten Arbeiten

Preisträger/innen 2012:
MMag. Dr. Ljiljana Radonic, Krieg um die Erinnerung. Kroatische Vergangenheitspolitik zwischen Revisionismus und europäischen Standards. Frankfurt/Main: Campus, 2010

Förderpreis:
Dr. Irene Messinger, Verdacht auf 'Scheinehe'. Intersektionelle Analyse staatlicher Konstruktionen von 'Schein-' bzw. 'Aufenthaltsehe' und ihre Auswirkungen im Fremdenpolizeigesetz 2005

Preisträger/innen 2013:
Mag. Dr. Peter Pirker, Subversion deutscher Herrschaft. Der britische Kriegsgeheimdienst SOE und Österreich (Zeitgeschichte im Kontext 6), Wien (Vienna University Press) 2012

Förderpreis:
Mag. Dr. Birgit Magdalena Tremml, When Political Economies Meet:
Spain, China and Japan in Manila, 1571-1644
Mag. Dr. Reinhard Pirngruber, The Impact of Empire on Market Prices in Babylon in the Late Achaemenid and Seleucid Periods, ca. 400 - 140 B.C.

Rückfragen & Kontakt:

Daniel Benyes
Mediensprecher des Stadtrates für Kultur und Wissenschaft
M daniel.benyes@wien.gv.at
T +43 1 4000 81192
W www.mailath.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008