Warnung vor betrügerischer Telefonwerbung zu Gesundheitsprodukten

VKI und Apothekerkammer bieten Hilfestellung

Wien (OTS) - Ein abendlicher Telefonanruf im trauten Heim beschert so manchem Senior oft eine ungewollte Jahresration Gelenkskapseln. Bei harmlos klingenden Verkaufsgesprächen werden die Kunden am Telefon -vermeintlich im Auftrag der Apothekerkammer - über die Zufriedenheit mit ihrer Apotheke befragt. Hintergedanke der Telefonmarketingaktion ist jedoch der unzulässige Verkauf einer Jahresration Gelenkskapseln. VKI und Apothekerkammer warnen aus aktuellem Anlass vor den unzulässigen Geschäftspraktiken der Schweizer Firma Vitaciti mit ihrem Produkt "Hirschberger Gelenkskapseln".

Apothekerkammer warnt vor Telefonbestellung

Leider bedienen sich ausländische Firmen der hohen Vertrauenswürdigkeit der heimischen Apotheken. Im Falle "Vitaciti" wird in Telefongesprächen der Eindruck erweckt, die Apothekerkammer hätte eine Imageumfrage beauftragt - was selbstverständlich nicht der Fall ist. Die Umfrage ist nur der Vorwand für den anschließenden Verkaufsabschluss. "Eine österreichische Apotheke macht keine Verkaufswerbung am Telefon und preist auch keine Produkte an. Wir raten vom Kauf von Gesundheitsprodukten per Telefon strikt ab, denn dahinter stehen niemals seriöse Unternehmen", so Mag. pharm. Rainer Prinz, stv. Kammeramtsdirektor und Leiter der Rechtsabteilung der Österreichischen Apothekerkammer. Die Österreichische Apothekerkammer empfiehlt daher, keinesfalls an derartigen Umfragen teilzunehmen und das Gespräch ehestmöglich zu beenden. Sollte das Produkt dennoch zugeschickt werden, raten wir aufgrund der zweifelhaften Geschäftsmethoden von der Bezahlung des Kaufpreises ab, da mit der Bezahlung eine einjährige Vertragsbindung einhergeht.

VKI bietet Unterstützung

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat bereits vor Telefonverkaufsaktionen gewarnt. Im Falle "Vitaciti" ist die Rechtslage eindeutig: "Werbeanrufe ohne vorige Zustimmung des Konsumenten sind verboten. Kunden, die sich am Telefon zum Kauf überreden lassen, haben volles Rücktrittsrecht", informiert Dipl. Biol. Bernhard Matuschak vom VKI. Betroffene Kunden können sich direkt an das Beratungszentrum des VKI unter der Telefonnummer 01 588770 wenden. Wer einen pharmazeutischen Rat benötigt, ist in den Apotheken jederzeit willkommen. Dort können die Kunden auch sicher sein, höchste Qualität zu erhalten.

Apotheken auf einen Blick

In Österreich spielen die öffentlichen Apotheken eine wichtige Rolle als Gesundheitsnahversorger. Ob Großstadt, Kleinstadt oder Gemeinde: Die österreichischen Apotheken liefern Qualität auf höchstem Niveau. Das bestehende Apothekensystem garantiert eine flächendeckende Versorgung mit Arzneimitteln und stellt die Versorgung der Patienten in den Mittelpunkt. Insgesamt beraten 5.800 akademisch ausgebildete Apothekerinnen und Apotheker in 1.330 Apotheken die Bevölkerung in Gesundheitsfragen. Die Beratungskompetenz ist eine der zentralen Leistungen der Apotheker.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Apothekerkammer
Presse und Kommunikation
Mag. Gudrun Kreutner (Reisinger), Mag. Sabine Figo
Tel.: 01/404 14 DW 600 und 601
Mobil: 0664 161 58 49
E-Mail: gudrun.kreutner@apotheker.or.at
oder sabine.figo@apotheker.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APO0005