Grossmann begrüßt Aussetzung des Freihandelsabkommens

SPÖ-Konsumentenschutzsprecherin plädiert für mehr Transparenz bei den Verhandlungen

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Konsumentenschutzsprecherin Elisabeth Grossmann begrüßt das Aussetzen der Verhandlungen beim EU-USA-Freihandelsabkommen (TTIP). "Diese Atempause ist dringend notwendig", äußerte Grossmann, "bevor weiter verhandelt wird, müssen alle Zweifel, dass durch das Freihandelsabkommen mit den USA Rechte in den Bereichen des Konsumenten-, Arbeitnehmer-, Umwelt- oder Datenschutz ausgehebelt werden könnten, beseitigt werden." Darüber hinaus plädierte die SPÖ-Konsumentenschutzsprecherin am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst für mehr Transparenz bei den Verhandlungen. "Die verschlossenen Türen müssen endlich geöffnet werden!", so Grossmann. ****

"Anläufe für ein transatlantisches Handelsabkommen hat es schon einige gegeben, die jedoch am Widerstand der Parlamente und der empörten Öffentlichkeit gescheitert sind. Die angekündigte Kehrtwende der EU-Kommission lässt hoffen, dass hier aus der Vergangenheit gelernt wurde", betonte die SPÖ-Konsumentenschutzsprecherin. Das Freihandelsabkommen habe weitreichende Folgen durch die Schaffung gemeinsamer Regulierungsstandards, erläuterte Grossmann, daher müssten die Bürgerinnen und Bürger und die nationalen Parlamente stärker einbezogen werden. "Als Konsumentenschutzsprecherin werde ich mich gegen jede Unterwanderung von Produktstandards einsetzen und auch im Bereich des Datenschutzes sehe ich mehr als nur akuten Handlungsbedarf", so Grossmann abschließend. (Schluss) sc/ph/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001