Grüne starten erneut Transparenz-Offensive für ausgewogene ORF-Berichterstattung

Parteienpräsenz in ZiB 1 und ZiB 2 in der Woche 13.1. bis 19.1. 2014

Wien (OTS) - Die Grünen haben erneut das Unternehmen Mediaaffairs beauftragt, wöchentlich die Präsenz der Parteien und den O-Ton-Anteil in den Hauptnachrichtensendungen ZiB 1 und ZiB 2 zu erheben. Die Grünen veröffentlichen diese Daten ab sofort und jedenfalls bis zur Europa-Wahl. Die Daten der ersten Erhebungswoche sind unten angeführt. Der aktuelle Anlass für diese neuerliche Transparenz-Offensive ist die Einladungspolitik des ORF für Studiogäste. "Die letztwöchige Zib2-Präsenz von SPÖ und ÖVP etwa übertrifft mit 98% alle bisherigen Rekorde. Es ist bemerkenswert, dass ORF-Fernsehchefredakteur Dittlbacher in einem Rundmail an die Mitarbeiter den Grünen unterstellt, deren Arbeit nicht zu würdigen und diese Durchschaltung der Regierungsparteien mit einem Verweis auf die Zeitungsberichterstattung und APA-Nennungen legitimiert. Der ORF unterliegt im Gegensatz zu nicht öffentlich finanzierten Medien dem gesetzlichen Objektivitätsgebot. Das sollte den Führungskräften wie Herrn Dittlbacher im ORF bewusst sein. Ihre Verantwortung sprechen wir an," begründet Dieter Brosz, Mediensprecher der Grünen.

"Wir wollen durch diese Transparenzoffensive ein zusätzliches Reflexionsinstrument zur Verfügung stellen. Die Grünen haben nie eine vermehrte Präsenz der eigenen Partei gefordert und schon gar keine Proporzberichterstattung. Diese Unterstellungen aus dem ORF erfolgen wider besseres Wissen. Uns geht es dabei ausschließlich um eines: die größtmögliche Unterstützung für eine ausgewogene Berichterstattung im Verhältnis von Regierung und Opposition generell, für einen unabhängigen, starken öffentlich-rechtlichen ORF, die Erfüllung des Informationsauftrags und die Erreichung international üblicher Standards," sagt Brosz. Die kontinuierliche Veröffentlichung der Fakten soll der interessierten Öffentlichkeit die Möglichkeit bieten, sich selbst eine eigenständige Meinung zu bilden. Das ist insbesondere in Wahlkampfzeiten demokratiepolitisch von großer Bedeutung, denn gerade im Vorfeld der Europa-Wahl ist wie schon bei den NR-Wahlen zu befürchten, dass der Druck aus den Parteizentralen der Regierungsparteien auf den ORF massiv steigt", sagt Brosz.

Präsenz der Parteien im Zeitraum 13.1. - 19.1. 2014

1. Parteien als Gegenstand der Berichterstattung in der ZiB1 Regierungsanteil: 77%
Opposition/Andere: 23%

SPÖ: 28%
ÖVP: 49%
FPÖ: 2%
GRÜNE: 10%
TEAM STRONACH: 9%
NEOS: 2%

2. Wahlwerbende Parteien als Gegenstand der Berichterstattung in der ZiB2
Regierungsanteil: 98%
Opposition/Andere: 2%

SPÖ: 39%
ÖVP: 59%
FPÖ: 1%
GRÜNE: 1%

3. O-Ton-Verteilung in der ZiB 1:
Regierungsanteil: 85%
Oppositionsanteil: 15%

SPÖ: 23%
ÖVP: 62%
FPÖ: 1%
GRÜNE: 9%
TEAM STRONACH: 4%
NEOS: 1%

4. O-Ton-Verteilung ZiB 2
Regierungsanteil: 97%
Oppositionsanteil: 3%

SPÖ: 60%
ÖVP: 37%
FPÖ: 1%
GRÜNE: 2%

Alle Daten: Mediaaffairs, im Auftrag des Grünen Parlamentsklubs Service: Alle Daten und Grafiken finden Sie hier: www.gruene.at/ und www.mediaaffairs.at/

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003