Bundesminister Andrä Rupprechter: Unglaubliche Dialogverweigerung Fazekas

Österreichs Landwirtschaftsminister empört über Absage des ungarischen Ministers

Wien (OTS) - Landwirtschafts- und Umweltminister Andrä Rupprechter reagiert scharf auf die jüngsten Aussagen des ungarischen Landwirtschaftsministers Sandor Fazekas. Dieser hatte am Sonntag erklärt, er sehe keine Notwendigkeit sich mit Rupprechter zu treffen, um mit ihm über das ungarische Bodengesetz zu diskutieren.

Für Rupprechter ist das ein "unglaublicher Akt der Dialogverweigerung. Es ist in Europa einzigartig, dass sich ein Minister weigert, über ein europäisches Thema zu diskutieren."

Erst am Freitag hatte Rupprechter in Berlin den ungarischen Staatssekretär im Landwirtschaftsministerium, Endre Kardevan, getroffen und ein Gespräch mit Fazekas zugesagt bekommen. Vereinbart war ein Treffen mit den beiden Landwirtschaftsministern Mitte Februar in Budapest. Ein für die Grüne Woche in Berlin geplantes Gespräch zwischen Rupprechter und Fazekas war gescheitert, weil Fazekas nicht am Agrarministertreffen in Berlin teilgenommen hatte.
Rupprechter will jetzt über die europäische Ebene Druck auf Ungarn ausüben. Für ihn widerspricht die von Ungarn angekündigte Aufhebung der langfristigen Pachtverträge österreichischer Bauern eindeutig dem europäischen Recht. Rupprechter: "Zehn Jahre nach dem EU-Beitritt Ungarns muss auch in diesem Land EU-Recht gelten."

Rückfragehinweis:
Magdalena Rauscher-Weber,
Pressesprecherin,
01 71100 6823

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6823, 6703

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001