BZÖ-Heimbucher: Altersquote ist ein Verbrechen am Unternehmer

Die Regierung will eine Quote für die Beschäftigung älterer Mitarbeiter einführen. Das BZÖ ortet weitere Schikanen gegen Arbeitgeber.

Wien (OTS) - "Diese Scheinregierung wird so lange ihren Destruktionskurs fahren, bis der letzte Arbeitgeber zerstört worden ist. Die Installation einer Altersquote für Unternehmer ist ein weiterer Schritt Richtung Kommunismus. Wenn das Laientheater auf der Regierungsbank Nachhilfeunterricht in politischer Bildung benötigt, dürfen sie sich gerne beim BZÖ melden", sagte heute BZÖ-Bündnisobmann Stellvertreter, Florian Heimbucher.

Die Vorlage aus dem Regierungsprogramm beschreibt eine Sanktion, die bei Betrieben ab 25 Mitarbeitern schlagend werden soll. Man plant, eine Strafe für all jene Unternehmer einzuführen, die eine bestimmte Quote für Mitarbeiter zwischen 55-59 und 60plus nicht erfüllt oder erfüllen kann.

"In vielen Branchen ist es nicht möglich, Personal über 60 zu finden. Rücksichtslos setzen Rot&Schwarz ihren zwangsneurotischen Belastungskurs fort. Dabei wächst der Schaden für die Wirtschaft ins Unermessliche. Wann begreifen diese Raubritter endlich, dass eine funktionierende Wirtschaft nur dann gewährleistet werden kann, wenn die Politik, die nötigen Rahmenbedingungen schafft?" so Heimbucher weiter.

"Wir fordern ein faires Steuersystem, das Arbeitgebern zu Gute kommt, wenn diese es sich überhaupt noch leisten wollen, Mitarbeiter einzustellen. Denn das wird auch Arbeitern und Angestellten zu Gute kommen", sagte Heimbucher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Tel.: 0664/24 33 709
dominik.kamper@bzoe.at
www.bzoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001