Rankings und Studien: Wien im internationalen Wettbewerb top

Stadtrat Oxonitsch: "Wien in unterschiedlichste Rankings ganz vorne mit dabei!"

Wien (OTS) - Ob Innovation, Technologie, Lebensqualität, Produktivität und soziale Gleichbehandlung oder - wie zuletzt -smarte Lösungen: Wien hat in sehr vielen Bereichen die Nase vorn. "Das belegen zahlreiche Rankings und Studien zu den unterschiedlichsten Themen, die Wien ein ausgezeichnetes Zeugnis im globalen Wettbewerb ausstellen", betont Informationsstadtrat Christian Oxonitsch.

So ist Wien erst kürzlich im "Smart Cities-Index" des US-Klimastrategen Boyd Cohen auf Platz drei vorgerückt: In Bezug auf Wien hebt der Klimaexperte besonders hervor, dass sich die Stadt nicht auf dem guten Ruf vergangener Jahre ausgeruht habe. Wien legte dem US-Klimastrategen mehr als 100 Smart City-Projekte vor, darunter die "BürgerInnen-Solarkraftwerke", die Ausweitung von E-Mobility-Standorten und die Entwicklung eines "Innovationsbezirks" für Medien, Wissenschaft und Technologie im Stadtteil Neu Marx.

Wien ist innovativste Stadt Europas

Auch im aktuellen "Innovation Cities Global Index 2012-2013" der australischen Innovationsagentur "2thinknow" belegt Wien hinter Boston und New York den hervorragenden dritten Platz: Hier werden weltweit 445 Städte hinsichtlich ihres Innovationspotenzials miteinander verglichen. Hier nimmt Wien in Punkto Innovation sogar den ersten Rang ein, ist also die innovativste Stadt Europas!

"Erfolgreichste Stadt" laut weltweiter UN-Studie

Laut der aktuellen Studie der UN-Organisation "UN-Habitat", die den Titel "State of The World Cities 2012/2013" trägt, ist Wien im Vergleich mit 70 internationalen Städten die erfolgreichste, florierendste Stadt der Welt. In der Studie wurden die Städte im Hinblick auf Produktivität, Infrastruktur, Lebensqualität, Nachhaltigkeit und soziale Gleichbehandlung untersucht. Wien nimmt in allen untersuchten Bereichen Spitzenpositionen ein und führt die von der UN-Organisation erstellte Liste vor Weltmetropolen wie Tokio, London, Paris und New York an.

Wien hat weltweit die höchste Lebensqualität

Das attestiert bereits zum vierten Mal in Folge die Studie "Quality of Living Survey 2012" des internationalen Beratungsunternehmens Mercer Consulting Group, die 221 internationale Metropolen vergleicht. Auch im aktuellen Economist Intelligence Unit-Städteranking der britischen Zeitung "The Economist" schneidet Wien ausgezeichnet ab und belegt den zweiten Platz im weltweiten Vergleich mit 139 Städten. Die nächste Mercer-Studie wird für Februar erwartet.

Größtes wirtschaftliches Potenzial in Europa - Drehscheibe zwischen Ost und West

Das anerkannte fDi-Magazine der Financial Times hat Wien in seinem europaweiten Ranking "European Cities and Regions of the Future 2012/2013" zum Sieger in der Kategorie "Wirtschaftliches Potenzial" gekürt. Das fdi-Magazine erstellt alle zwei Jahre Rankings zu den attraktivsten europäischen Regionen und Städten für Direktinvestitionen. In der Gesamtwertung konnte Wien den dritten Platz hinter London und Paris verbuchen. Insbesondere als wirtschaftliche Ost-West-Drehscheibe konnte sich Wien sehr erfolgreich positionieren.

Top-Standort für internationale Organisationen

Wien beherbergt seit mehr als 30 Jahren eines der vier Hauptquartiere der Vereinten Nationen. Darüber hinaus ist Wien Sitz von weiteren wichtigen Organisationen wie etwa der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC), der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) und der Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO). Damit ist Wien eine der bedeutendsten Drehscheiben internationaler Diplomatie. Insgesamt arbeiten über 3.500 DiplomatInnen sowie über 5.000 MitarbeiterInnen Internationaler Organisationen in Wien.

Tourismus-Magnet und Globale Kongress-Stadt Nummer Eins

Wien zählt zu den beliebtesten Städtedestinationen Europas. Im Jahr 2012 wurde mit insgesamt 12,3 Millionen Nächtigungen (plus 7,5 Prozent) und 5,6 Millionen Gästeankünften (plus 7,2 Prozent) ein weiteres Rekordjahr verzeichnet. Einer der Gründe dafür dürfte nicht nur das überwältigende kulturelle und kulinarische Angebot von Österreichs Hauptstadt sein. Auch als Einkaufsstadt wird Wien immer beliebter: Das Medienunternehmen CNN hat Wien sogar im November 2012 in seine renommierte Auswahl "The world's 10 best shopping cities" aufgenommen. Eine weltweit führende Position hat sich Österreichs Hauptstadt auf dem Gebiet des Konferenztourismus erarbeitet: Mit 195 internationalen Kongressen ist Wien der mit Abstand beliebteste Kongressstandort der Welt (Quelle: Statistik 2012 der International Congress and Convention Association, ICCA).

Kultur und Events als Wirtschaftsmotor

Wien hat insgesamt 70.000 Theater- und Konzertsitzplätze. Neben dem regulären Spielbetrieb in den Wiener Musik- und Konzerthäusern finden jährlich circa 2.500 Großveranstaltungen statt. Das sind im Durchschnitt sieben Großevents pro Tag. Wien wird auch um seine einzigartige Balltradition bewundert. Pro Saison finden rund 450 Bälle mit 300.000 Besucherinnen und Besuchern statt. Der schrille Life Ball ist Europas größter Aids-Charity-Event.

Größte Universitätsstadt im deutschen Sprachraum

Ein Datenvergleich der Magistratsabteilung Arbeit, Wirtschaft und Statistik (MA 23) unter den statistischen Ämtern der Bundesländer und Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigt, dass Wien die meisten Studierenden hat. Laut Statistik des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung waren im Wintersemester 2011/2012 186.862 Hochschul-Studierende in Wien verzeichnet. Die nächst größte Universitätsstadt im deutschen Sprachraum ist Berlin (160.145 Studierende), gefolgt von München (109.941 Studierende) und Hamburg (90.779 Studierende).

Alle Infos auch im Internet unter:
www.wien.at/politik/international/wettbewerb/rankings.html

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Michaela Zlamal
Mediensprecherin Stadtrat Christian Oxonitsch
Tel.: +43 1 4000-81930
michaela.zlamal@wien.gv.at
http://www.oxonitsch.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001