Außenminister Kurz trifft schweizerischen Bundespräsidenten Burkhalter

Gute bilaterale Beziehungen als Basis für intensive Zusammenarbeit.

Wien (OTS) - Außenminister Sebastian Kurz führte heute in Wien ein Arbeitsgespräch mit dem Bundespräsidenten und Außenminister der Schweiz, Didier Burkhalter. Kurz betonte zu diesem Anlass: "Die bilateralen Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern sind hervorragend. In vielen Bereichen arbeiten wir bereits intensiv zusammen und wünschen uns daher eine möglichst enge Einbindung der Schweiz in die EU-Alpenraumstrategie." Österreich erwartet sich von der EU-Alpenraumstrategie positive Impulse zur Stärkung von Wirtschaftswachstum und Wettbewerbsfähigkeit in der gesamten Alpenregion.
Die Schweiz und Österreich arbeiten auch im Rahmen der UNO, in der OSZE und im Europarat sehr eng zusammen. Österreich führt im ersten Halbjahr 2014 den Vorsitz im Europarat, während die Schweiz dieses Jahr den OSZE-Vorsitz innehat. Beide Länder werden sich daher aktiv darum bemühen, Synergien zu nützen und die Zusammenarbeit zwischen diesen maßgeblichen europäischen Organisationen zu verstärken. Kurz betonte gegenüber Präsident Burkhalter, dass sich Österreich weiterhin besonders für die Heranführung der Länder des Westbalkans an die EU einsetzen wird: "In den Bemühungen um Reformen und Stabilität am Westbalkan ist die Schweiz ein wichtiger Partner für uns", so Kurz.

Rückfragen & Kontakt:

BMeiA
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3320, F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0002