Team Stronach Neujahrsklausur: Nachbaur präsentierte Fünf-Punkte-Sofortmaßnahmenpaket zur Belebung der Wirtschaft

Nur eine funktionierende Wirtschaft sichert Wohlstand - SPÖ und ÖVP sind Killer der Realwirtschaft

Fuschl am See (OTS) - "Das Team Stronach wird gegen die ungerechtfertigten Steuerbelastungen der rot-schwarzen Bundesregierung ankämpfen. SPÖ und ÖVP sind die Killer der Realwirtschaft. Wir besinnen uns auf unsere Wirtschaftskompetenz", erklärte Team Stronach Klubobfrau Dr. Kathrin Nachbaur im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Salzburger Team Stronach Landesrat Hans Mayr und der geschäftsführenden Klubobfrau Waltraud Dietrich anlässlich der Neujahrsklausur der Partei in Fuschl am See.

Die Regierung habe bislang bewiesen, dass sie wenig erfreuliche Pläne für die Menschen hat. "Deshalb hat das Team Stronach ein Fünf-Punkte-Sofortmaßnahmenpaket für eine Belebung der Wirtschaft bei seiner Klausur erarbeitet", so Nachbaur.

1. Schuldenbremse in die Verfassung gepaart mit Begrenzung der Steuer- und Abgabenquote: SPÖ und ÖVP beschließen Steuermehrbelastungen von einer Milliarde pro Jahr, trotzdem steigt die Staatsschuldenquote weiter massiv an. Die Steuer- und Abgabenquote beträgt in Österreich ca. 44 Prozent. Eine Begrenzung dieser Quote soll dazu führen, dass endlich die wichtigen Reformen in Staat und Verwaltung angegangen werden und es zu Einsparungen in der Bürokratie kommt.

2. Steuern senken - Wohlstand sichern: Unternehmen, die im Inland investieren, sollen nur 10 Prozent Steuern zahlen.

3. Gewinnfreibetrag muss bleiben: Die von der Regierung angekündigte Einschränkung des Gewinnfreibetrages trifft die Selbstständigen massiv. Das Team Stronach verlangt, dass SPÖ und ÖVP diesen Anschlag auf die Unternehmer zurücknehmen.

4. Mehr Rechtssicherheit: Die rot-schwarze Bundesregierung ist dafür verantwortlich, "dass in Österreich Zustände herrschen wie am Balkan". Zuerst wird vor der Wahl die "GmbH Light" - Erleichterungen für Unternehmensgründungen - beschlossen und eingeführt, jetzt macht die Regierung diese Maßnahme wieder rückgängig. Vor der Wahl wurden von SPÖ und ÖVP Steuersenkungen beschlossen, jetzt kommen nach der Wahl Steuererhöhungen. Wir brauchen daher Rechtssicherheit, damit Unternehmen bereit sind, sich hier anzusiedeln und Arbeitsplätze zu schaffen.

5. Deregulierung: Es braucht ein Durchforsten aller Gesetze durch unabhängige Experten. Ganz Österreich ist überreguliert, "die Wirte müssen bald nach dem EU-Kochbuch kochen und jeder Unternehmer erhält als erstes nach der Gründung eine Rechnung der Wirtschaftskammer. Wir brauchen einen Bürokratieabbau!", so Nachbaur. Das Leben muss für die Menschen unkomplizierter werden, die Unternehmer müssen freier sein, um sich noch intensiver um ihre Produkte kümmern zu können.

"Die rot-schwarze Bundesregierung legt den steuerzahlenden Bürgern und Unternehmern nur Steine in den Weg, der Frust dieser Gruppe ist demnach zu Recht sehr groß. Das Team Stronach wird gegen diese Regierungspolitik massiv ankämpfen und seine Wirtschaftskompetenz für die Bürger einbringen. Denn eine funktionierende Wirtschaft ist die Basis für die Schaffung von Arbeitsplätzen und Wohlstand", betonte Nachbaur.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001