"Kulturmontag" am 20. Jänner: Der Fall Mayerling, das Drama von Lampedusa und der Österreichische Filmpreis 2014

Außerdem: Fabian Eder zu Gast im Studio und Dokumentation zum 30. Todestag von "Tarzan" Johnny Weissmüller

Wien (OTS) - Einen thematisch breit gefächerten "Kulturmontag" präsentiert Martin Traxl am 20. Jänner 2014 um 22.30 Uhr in ORF 2:
Die Sendung beschäftigt sich mit neuen Beweisen im historischen Kriminalfall Mayerling, die demnächst in Buchform - als "Das Original-Mayerling-Protokoll der Helene Vetsera: Gerechtigkeit für Mary" von Georg Markus und Katrin Unterreiner - veröffentlicht werden. Weiters steht die aktuelle EU-Flüchtlingspolitik im Mittelpunkt: Anlass dazu ist das neu erscheinende Buch "Lampedusa -Große Geschichte einer kleinen Insel" von Ulrich Ladurner ebenso wie eine dokumentarische Schiffsreise von Filmemacher Fabian Eder, der zu Gast im Studio ist. Außerdem dreht sich alles um den Österreichischen Filmpreis 2014, der am 22. Jänner zum vierten Mal vergeben wird. Dazu bringt der "Kulturmontag" einen Bericht über die Kaderschmiede des österreichischen Filmwunders, die Wiener Filmakademie, wo Größen wie Michael Haneke und Wolfgang Murnberger unterrichten. Weiters steht ein Porträt des nominierten Kameramanns Martin Gschlacht auf dem Programm.

Außerdem im "Kulturmontag": die Dokumentation "Der einzig wahre Tarzan" zum 30.Todestag von Johnny Weissmüller. Der Film von Florian Iepan erzählt die tragische persönliche Geschichte des berühmten Tarzan-Darstellers.

Die Magazinthemen im Überblick:

Bewegung im "Cold Case" Mayerling: Neue Dokumente 125 Jahre nach der Tragödie veröffentlicht

Vor 125 Jahren ereignete sich die Tragödie von Mayerling, als Kronprinz Rudolf seine Geliebte Baronesse Mary Vetsera erschoss und sich dann selbst das Leben nahm - immer noch ein "Cold Case" der österreichischen Kriminalgeschichte. Kaiserin Zita beharrte zeitlebens auf ihrer Version, Vetsera sei von Freimaurern hinterrücks gemeuchelt worden. Sämtliche Zeugen schwiegen, Beweisstücke wurden weggeschafft. Die angebliche Tatwaffe hielt Otto Habsburg stets unter Verschluss. Jetzt werden erstmals Dokumente veröffentlicht, die ein wenig Licht ins Dunkel um den Fall Mayerling bringen könnten - eine Gedenkschrift, die Vetseras Mutter Helene kurz nach dem Tod ihrer Tochter verfasst hat. Georg Markus und Katrin Unterreiner sind Herausgeber dieses "Original-Mayerling-Protokolls" aus der "Kaiserhaussammlung Plachutta". Der "Kulturmontag" ist dem historischen Krimi auf der Spur, in den nun Bewegung kommt.

Das Drama von Lampedusa: Neues Buch und neue Doku - Regisseur Fabian Eder im Studio

Seit der Flüchtlingstragödie von Lampedusa, bei der vergangenen Herbst mehr als 360 Menschen nach einem Schiffbruch ums Leben kamen, ist die EU nicht untätig geblieben. Anfang Dezember wurde das Überwachungssystem Eurosur eingeführt: Mittels Drohnenkameras und Satellitensystemen werden "problematische Menschenströme" beobachtet - um sie fernzuhalten, wie viele meinen. Die italienische Insel Lampedusa ist das Symptom eines kranken Europa, sagen Menschenrechtsaktivisten. Der Journalist und Autor Ulrich Ladurner legt dieser Tage "Lampedusa - Die große Geschichte einer kleinen Insel" in Buchform vor. Und der österreichische Filmemacher Fabian Eder war gemeinsam mit Ehefrau und Schauspielerin Katharina Stemberger und Weggefährten im Dezember zu einer dokumentarischen Schiffsreise nach Lampedusa unterwegs, um Menschen an politischen Brennpunkten Europas zu porträtieren. Der "Kulturmontag" berichtet über Ulrich Ladurners Buch und bittet Fabian Eder live ins Studio.

Österreichischer Filmpreis 2014: Kaderschmiede Filmakademie Wien und Kameramann Martin Gschlacht im Porträt

Am 22. Jänner vergibt die Akademie des österreichischen Films zum vierten Mal den Österreichischen Filmpreis. Unter den Nominierten für die Austro-Oscars finden sich Filmschaffende wie Götz Spielmann und Erwin Wagenhofer, die mittlerweile Weltruf genießen. Immer wieder wird das heimische Filmwunder der vergangenen Jahre zu ergründen versucht - einer der Gründe ist mit Sicherheit die Ausbildung: Die Filmakademie Wien ist eine Kaderschmiede, in der die Crème de la Crème der österreichischen Filmszene unterrichtet. Der "Kulturmontag" begleitet junge Studierende auf der Suche nach einer eigenen Filmsprache: vom Drehbuchschreiben und Zeichnen eines Storyboards über das Aufstöbern von Requisiten bis hin zum Drehen eines ersten eigenen Films. Zu Wort kommen unter anderen die beiden Professoren für Regie, Michael Haneke und Wolfgang Murnberger. Weiters in dieser "Kulturmontag"-Ausgabe: ein Porträt des österreichischen Kameramanns Martin Gschlacht, der sich Hoffnung auf den österreichischen Filmpreis in der Kategorie "Beste Kamera" (für "Oktober, November") machen darf.

Der "Kulturmontag" ist als Live-Stream und nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002