"Bürgeranwalt" am 18. Jänner: Wem gehört gestohlenes Auto?

Wien (OTS) - Peter Resetarits präsentiert in der Sendung "Bürgeranwalt" am Samstag, dem 18. Jänner 2014, um 17.30 Uhr in ORF 2 folgende Fälle:

Keine Invaliditätspension?

Ein junger Tiroler ist seit seiner Geburt schwer behindert. Trotzdem ist er als Künstler tätig und als Flyer-Verteiler sogar geringfügig beschäftigt. Doch ihm steht von Rechts wegen keine Invaliditätspension zu - dazu müsste er nämlich zehn Jahre lang gearbeitet haben. Als Schwerstbehinderter unmöglich. Seine Mutter findet das diskriminierend. Und sie hat Zukunftsängste: Was passiert mit ihrem Sohn, wenn sie einmal nicht für ihn sorgen kann? Mit Volksanwalt Dr. Günther Kräuter diskutiert Dr. Reinhard Sommer vom Sozialministerium.

Wem gehört gestohlenes Auto?

Dem Wiener Manfred L. wurde sein teurer BMW 330d gestohlen. Nur Stunden nach dem Diebstahl wurde das Auto auf der Internetplattform willhaben.at um 26.900 Euro zum Verkauf angeboten. Der Niederösterreicher Manuel W. zögerte nicht lange und kaufte es. Als er das Auto aber anmelden wollte, erfuhr er, dass es Diebsgut ist. Das Gericht hat den BMW jetzt einmal in Verwahrung genommen. Wem gehört das Auto? Manfred L. ist empört, dass er als Bestohlener "sein Eigentum" nicht sofort ausgefolgt bekommt. Bei Peter Resetarits diskutieren der bestohlene Wiener und sein Anwalt Dr. Thomas Fried mit dem Käufer des Autos, dem Sprecher von willhaben.at, Michael Gawanda, sowie Rechtsprofessor Dr. Wolfgang Zankl.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001