Tamandl: Lohnverhandlungen mit Beamten zeigt effiziente Arbeit der neuen Regierung

Staatssekretär Danninger und Minister Ostermayer konnten rasche Einigung mit Beamtengewerkschaft erzielen

Wien, 17. Jänner 2014 (ÖVP-PK) "Finanzstaatssekretär Jochen Danninger ist erst seit einem Monat im Amt und konnte gemeinsam mit Kanzleramtsminister Ostermayer die Lohnverhandlungen mit der Beamtengewerkschaft rasch einer Lösung zuführen. Das zeigt: Die Regierung legt ein hohes Tempo vor und hat bereits wichtige Maßnahmen beschlossen. Der neue Stil ist klar erkennbar", sagt ÖVP-Budgetsprecherin Gabriele Tamandl, die die Leistungen der Beamten hervorhebt: "Die Beamten leisten täglich wichtige Arbeit für die Menschen in Österreich. Das spiegelt sich im fairen Verhandlungsergebnis wider." In stillen Verhandlungen haben die Chefverhandler in den vergangenen Wochen den Weg für eine Einigung geebnet, die Verhandlungspartner aus Regierung und Gewerkschaft haben sich aufeinander zubewegt. Die Beamten erhalten 2014 im Schnitt um 1,88 Prozent mehr. Die niedrigsten Löhne werden um 2,5 Prozent, die höchsten um 1,5 Prozent erhöht. 2015 werden die Löhne um die Inflationsrate plus 0,1 Prozent angehoben. "Der Budgetplan wird eingehalten, der disziplinierte Sparkurs fortgesetzt. Das übergeordnete Ziel von Finanzminister Michael Spindelegger lautet:
Keine neuen Schulden ab 2016. Und das wird auf Punkt und Komma eingehalten", stellt Tamandl klar und betont abschließend: "Es wird ernsthaft und effizient gearbeitet, um Österreich weiter voranzubringen." ****

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001