Bundeskanzler Faymann: Gemeinsam für Wachstum und Beschäftigung in Europa

Arbeitsbesuch des französischen Premierministers Jean-Marc Ayrault im Bundeskanzleramt

Wien (OTS) - "Die Wirtschaftskrise ist noch nicht vorbei, daher spielen die gemeinsamen Bemühungen unserer beider Länder für mehr Beschäftigung und Wachstum in Europa eine große Rolle", sagte Bundeskanzler Werner Faymann heute, Donnerstag, nach dem Arbeitsgespräch mit Frankreichs Premier Jean-Marc Ayrault. "Frankreich und Österreich haben viele politische Gemeinsamkeiten. Auch bei wichtigen Initiativen, etwa für die Finanztransaktionssteuer, ziehen wir an einem Strang."

Beide Regierungschefs waren sich darin einig, dass Europa neben dem Sparen auch in Zukunftsbereiche investieren müsse. "Europa braucht eine Perspektive. Die EU ist nicht nur ein gemeinsamer Markt, sondern muss auch ein politisches und soziales Vorhaben sein", sagte Ayrault. Der soziale Dialog und die Sozialpartnerschaft in Österreich könnten hierfür als Bespiel dienen. Der Premier wird daher morgen auch mit den österreichischen Sozialpartnern zusammentreffen.

"Wir bemühen uns in Österreich, dass Wirtschaftlichkeit und sozialer Zusammenhalt keinen Gegensatz darstellen. Sparen und gleichzeitig Investieren ist schwierig, aber der einzig gangbare Weg", betonte Faymann.

Abschließend dankte der Premier dem Bundeskanzler für den freundschaftlichen Empfang: "Ich freue mich, dass wir unseren politisch fruchtbaren Dialog weiter vertiefen konnten." Auch Faymann bedankte sich für das offene Gespräch und die gute Zusammenarbeit mit Frankreich.

Fotos von diesem Termin sind über das Fotoservice des Bundespressedienstes, http://fotoservice.bundeskanzleramt.at, kostenfrei abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Jürgen Schwarz
Pressesprecher
Tel.: (01) 531 15 - 202243, 0664/884 947 06
juergen.schwarz@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0003