Internationales Dallinger Symposium am 20. und 21. Jänner: "Gemeinsam lernen - Vielfalt erleben"

Wie eine Schule funktioniert, die weder sozial Schwache noch Kinder mit Migrationshindergrund oder mit Behinderung ausgrenzt

Wien (OTS/AK) - Eigene Sprachförderklassen für Kinder, die zum Schulstart zu wenig Deutsch können, noch immer eine Sonderschule für Kinder mit Behinderung - und ein differenzierendes Schulsystem, das die Bildungschancen nach sozialer Herkunft der Kinder verteilt: Im österreichischen Bildungssystem werden Kinder mit unterschiedlichen Voraussetzungen eher voneinander getrennt als miteinander unterrichtet. Das pädagogische Gegenkonzept heißt Inklusion, also gemeinsamer Unterricht für alle. Wie das geht, berichten beim Dallinger-Symposium international anerkannte ExpertInnen. Veranstaltet wird das Symposium von Arbeiterkammer, ÖGB, Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck-Journalismus-Papier, Statdschulrat für Wien und Pädagogischer Hochschule Wien.

Internationales Alfred Dallinger Symposium: "Gemeinsam lernen -Vielfalt erleben"

Montag, 20. Jänner 2014, 14.00 Uhr Dienstag, 21. Jänner 2014, 9.00 Uhr AK Wien Bildungszentrum 1040, Theresianumgasse 16-18 Montag, 20. Jänner 2014 14.00 Uhr Begrüßung und Eröffnung

Susanne Brandsteidl, amtsführende Präsidentin Stadtschulrat Wien; Ruth Petz, Rektorin Pädagogische Hochschule Wien; Dwora Stein, Vizepräsidentin AK Wien und Bundesgeschäftsführerin GPA-djp

14.30 Uhr Inklusion und die Chancen der Schulentwicklung: Jürgen Oetkers, Universität Zürich

16.00 Uhr Die inklusive Schule - Motive, Konzept, Bildungspolitik:
Hans Wocken, Universität Hamburg

16.45 Uhr Umgang mit Vielfalt im Bildungswesen - die Pädagogische Hochschule Heidelberg und ihr Heidelberger Profil: Anneliese Wellensiek, Pädagogische Hochschule Heidelberg

17.30 Uhr Diskussion

Dienstag, 21. Jänner 1014

9.00 Uhr Integrationsversagen - Migrantenkinder als Objekt der Bildungspolitik: Frank-Olaf Radtke, Goethe-Universität Frankfurt

10.00 Uhr Workshops - erster Durchgang

12.45 Uhr Workshops - zweiter Durchgang

14.30 Uhr Präsentation: Good-Practice-Beispiele von Schulen

Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion beim Alfred Dallinger Symposium begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Peter Mitterhuber
Tel.: (+43-1) 501 65-2347
peter.mitterhuber@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002