NEWS: Sachverständiger entlastet Stronach bei Schloss Reifnitz

Gutachten bestätigt Kaufpreis für Seegrundstück weitgehend

Wien (OTS) - Über eine überraschende Entwicklung im Ermittlungsverfahren um den Verkauf von Schloss Reifnitz an den Magna Konzern bzw. Frank Stronach berichtet das Nachrichtenmagazin NEWS in seiner aktuellen Ausgabe. Ein Gutachten, das die Korruptionsstaatsanwaltschaft angefordert hat, bevor über Anklage oder Einstellung des Verfahrens wegen Untreue entschieden wird, entlastet laut NEWS Frank Stronach sowie die anderen zehn Personen, die als Beschuldigte geführt werden.

Der Verkauf des Schlosses samt 63.000 Quadratmeter Grundfläche durch die Gemeinde Maria Wörth im Jahr 2005 war mit der Begründung angezeigt worden, dass der Kaufpreis von 6,4 Millionen Euro nur einen Bruchteil des Wertes dargestellt habe. Demgegenüber kommt der Sachverständige in seinem Gutachten, das NEWS vorliegt, zu dem Schluss, dass der Wert der Liegenschaft Ende 2004 bei 7,685 Millionen Euro gelegen hat, wobei er auf den ruinösen Zustand des Schlosses hinweist.

Die Staatsanwaltschaft ließ zudem den Wert des Rückkaufrechtes der Gemeinde ermitteln, welches Stronach um eine Million Euro abgelöst hatte. Laut dem Gutachten war das Rückkaufrecht nur 170.000 Euro wert. Für Schloss Reifnitz nach der Sanierung berechnete der Sachverständige einen Wert von gut 15 Millionen Euro. Diesen Betrag hätte die Gemeinde beim Rückkauf laut dem Sachverständigen bezahlen müssen.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0001