Brunner bietet Rupprechter Grüne Unterstützung für Klima-Neustart an

Bisherige ÖVP-Umweltminister versagten bei der Klimapolitik auf ganzer Linie

Wien (OTS) - "Österreichs Klimabilanz 2012 ist genauso traurig, wie wir vorausgesehen haben: Das Erreichen der Klima-Ziele wurde nur durch Freikaufen erreicht. Hunderte Millionen Euro mussten die SteuerzahlerInnen für Co2-Zertifikate bezahlen. Hätten wir dieses Geld in Klimaschutz-Maßnahmen in Österreich investiert, würde unsere Bilanz besser aussehen und wir hätten Grüne Arbeitsplätze geschaffen und die Wertschöpfung wäre im Land geblieben", kritisiert die Umweltsprecherin der Grünen, Christiane Brunner. Die Analysen des Umweltbundesamtes zeigen, dass gewisse richtige Maßnahmen sehr wohl greifen: wie zum Beispiel das Ökostromgesetz oder die thermische Sanierung. Brunner: "Nur wurde viel zu spät und viel zu wenig darauf gesetzt."

Die Kyoto-Periode ist abgeschlossen. Brunner fordert nun einen absoluten Neustart in der Klimapolitik mit ambitionierten Zielen:
"Maßnahmen, die wir in Österreich setzen, um unsere Klimaschutzziele auch wirklich zu erreichen und die Wertschöpfung in Österreich zu erhalten. Wenn Umweltminister Rupprechter jetzt die Forderung der Grünen aufgreift und Österreich zum Vorreiter in der Umweltpolitik machen will, freuen wir uns auf seine Taten und bieten volle Grüne Unterstützung an."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005