Integriertes Management: Qualität, Umwelt, Energie und Arbeitssicherheit in einem System

Edtmayer Systemtechnik hat die umfassende Zertifizierung nach ISO 9001, ISO 14001, ISO 50001, OHSAS 18001 und ISO 3834-2 erfolgreich abgeschlossen

Wien (OTS) - Gestern fand in der Wiener Niederlassung der Edtmayer Systemtechnik GmbH die Übergabe der TÜV AUSTRIA Zertifikate statt. Anwesend waren u. a. Geschäftsführer Dr. Norbert Frömmer, Dr. Stefan Seykora, Ing. Michael Wallner sowie DI Stefan Wallner, Geschäftsführer der TÜV AUSTRIA CERT GMBH.

"Individuelle, innovative Lösungen, exzellente Qualität in Verrichtung und Ergebnis bei bestem Preis/Wert Verhältnis für unsere Kunden, verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen sowie größtmögliche Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz für unsere Team stehen im Zentrum unseres Wirkens", erklärt Norbert Frömmer bei der Zertifikatsübergabe. "Daher lag es für uns auf der Hand, ein entsprechend ausgerichtetes integriertes Managementsystem einzuführen und dieses nach den Normen ISO 9001, ISO 14001, ISO 50001, OHSAS 18001 und ISO 3834-2 durch den TÜV AUSTRIA zertifizieren zu lassen".

Stefan Wallner unterstreicht in seiner Rede die vorausschauende Integration des Bereichs Energie in das Managementsystem. "Edtmayer entspricht als Early Mover noch vor der Verabschiedung des Österreichischen Bundesenergieeffizienzgesetzes schon jetzt den EU-Richtlinien."

Edtmayer Systemtechnik: Anspruchsvolle Lösungen im Anlagenbau

Das erst seit 2012 bestehende Unternehmen hat sich binnen kurzer Zeit einen Namen auf dem Gebiet der Planung, Optimierung und Automatisierung bestehender und neuer Produktions-, Energieversorgungs- und Abwasseranlagen gemacht. Ein Schwerpunkt ist dabei die Lebensmittelindustrie: Die Kundenliste reicht von MARS über die Ehrmann AG und NÖM bis hin zu Mautner Markhof und Moser Wurst. Die Kunden werden dabei auf jedem Schritt des Projektes begleitet. Die Betreuung reicht meist von der ersten Beratung über Lieferung und Montage bis zu Inbetriebnahme, Schulungen und Anlagenservice.

Norbert Frömmer (Jg. 1958) hatte zuvor verschiedene Führungsfunktionen in Industriebetrieben im In.- und europäischen Ausland inne, u.a. als Vorstandsvorsitzender der Jenbacher-Gruppe, und hat sich seit 2000 auf die Beratung von Unternehmen in komplexen Fragestellungen spezialisiert. Weiters beteiligt er sich über seine Managementgesellschaft LRS an Unternehmen mit hohem Wachstumspotential. 2012 übernahm der promovierte Handelswissenschaftler zusammen mit Stefan Seykora und Michael Wallner die Führung von Edtmayer. Frömmer ist verheiratet und Vater von drei Töchtern.

Integrierte Managementsysteme: Vier Normen, ein Ziel

Die EN ISO 9001:2008 beschreibt die Anforderungen an das Qualitätsmanagementsystem einer Organisation (Unternehmens) um hochwertige und kundengerechte Produkte bzw. Dienstleistungen bereit zustellen. Die Kundenorientierung, die Einbeziehung aller Verantwortlichkeit im Unternehmen, sowie das Streben nach kontinuierlicher Verbesserung bilden die wesentlichen Eckpfeiler eines Qualitätsmanagementsystems.

Immer mehr Kunden fordern heute neben qualitätssichernden Maßnahmen auch Aktivitäten zum betrieblichen Umweltschutz. Die EN ISO 14001:2004 beschreibt ein Umweltmanagement-system und stellt neben der Einhaltung aller rechtlichen Aspekte auch die ständige Auseinandersetzung mit den betrieblichen Ressourceneinsatz sicher. Energiemanagementsysteme nach der Norm EN ISO 50001:2011 können in bestehende Managementsystem integriert werden, damit leisten Unternehmen einen aktiven Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz und übernehmen in Österreich noch vor der Einführung des Bundesenergieeffizienzgesetztes eine klare Vorreiterrolle.

Der internationaler Standard OHSAS 18001:2007 (Occupational Health And Safety Assessment Series) legt Kriterien für Arbeitssicherheitsmaßnahmen und dem Gesundheitsschutz fest. Damit werden die Gesundheitsaspekte entsprechend identifiziert, und die Gesunderhaltung der Mitarbeitenden durch entsprechende Präventivprogramme gefördert.

Aufgrund der ähnlichen Strukturen und Gliederungen können diese Normen in einem integrierten Managementsystem abgebildet werden.
Die Norm EN ISO 3834-2 regelt die umfassenden Qualitätsanforderungen für das Schmelz-schweißen von metallischen Werkstoffen und bildet innerhalb der Normenreihe ISO 3834 die höchste Anforderungsstufe. Die nationale Norm ÖNORM M 7812 (Prüfbuch) regelt die Sicherung der Güte von Schweißarbeiten. Die Bewertung und Überwachung eines Hersteller-betriebes nach §14 Kesselgesetz betrifft u.a. die Kontrolle der Fertigungs- und Prüfein-richtungen, die fachliche Qualifikation des Personals und der Organisation der Qualitäts-sicherung hinsichtlich der im Kesselgesetz und seinen in Durchführungsverordnungen enthaltenen Anforderungen.

Vertrauen ist gut, TÜV ist besser

Der TÜV AUSTRIA ist seit 1872 national wie international tätig und durch den Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend als Zertifizierungsstelle für Managementsysteme in den Bereichen Qualität, Umwelt, Sicherheit, Gesundheit, Energie und Lebensmittelsicherheit akkreditiert . Diese Erfahrung hat den TÜV AUSTRIA zu einer Kompetenzstelle mit höchster Akzeptanz in der Wirtschaft, der Öffentlichkeit und bei Behörden gemacht.

Gleichzeitig steht der Name TÜV AUSTRIA aber auch für kompromisslose Unabhängigkeit und anerkannte Objektivität, denn Zertifizieren bedeutet eine Konformitätsbescheinigung durch eine unparteiische Zertifizierungsstelle. Ein TÜV AUSTRIA-Zertifikate schafft Vertrauen und ist ein objektiver Nachweis der Kompetenzen des Zertifikatsinhabers.

www.tuv.at/cert, www.tuv.at/services

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Kathrin Frömmer
Assistentin Geschäftsleitung
EDTMAYER Systemtechnik GmbH
Guntramsdorfer Straße 103 | 2340 Mödling
Büro Wien: Talpagasse 6 | 1230 Wien
Tel: +43 1 789 63 40 103
Fax: +43 1 789 63 40 30
E-Mail: kathrin.froemmer@edtmayer.at
www.edtmayer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TVO0001