PORR erhält drei Baulose im Wiener U-Bahn-Netz im Gesamtwert von EUR 68 Mio.

Wiener Linien setzen erneut auf Infrastrukturkompetenz des österreichischen Baukonzerns

Wien (OTS) - Die PORR hat die Ausschreibung der letzten drei Baulose im Wiener U-Bahnnetz mit einem Volumen von EUR 68 Mio. gewonnen und konnte sich als Bestbieter gegen starke Konkurrenz durchsetzen. Bei den drei Abschnitten handelt es sich um bauliche Maßnahmen bei der Verlängerung der U1 nach Süden.

Der Zuschlag umfasst die Baulose "Weichenanlage Favoritenstraße", "Neulaa" und "Oberlaa". Die Bauleistungen beinhalten unter anderem die Errichtung einer Weichenanlage inklusive Stellwerk, die Stationen Neulaa und Oberlaa, zwei Abstellhallen, eine Dachrevisionshalle für zwei Langzüge, ein Betriebsgebäude sowie verschiedene Brückenbauwerke und Fußgängerunterführungen.

Generaldirektor Karl-Heinz Strauss sieht die Strategie des Konzerns, sich noch stärker als Infrastrukturspezialist zu positionieren, bestätigt: "Mit den drei Baulosen kann die PORR erneut ihre hohe technische Kompetenz im U-Bahnbau beweisen. Nach unserem Großauftrag in Katar zum Bau der "Green Line" der Metro Doha, freut es mich ganz besonders, dass uns auch in unserem Heimmarkt Österreich drei zentrale U-Bahnlose als Bestbieter zugesprochen wurden."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gabriele Al-Wazzan
Konzernsprecherin
PORR AG
Absberggasse 47, 1100 Wien
Tel.: +43 (0)50 626-2371
gabriele.al-wazzan@porr.at, www.porr-group.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | POR0002