Kinderfreunde: Endlich mehr Geld für Familien

Erhöhung der Familienbeihilfe um 4% ist guter Schritt der Regierung

Wien (OTS) - "Es ist sehr erfreulich, dass die neue Regierung eine langjährige Forderung der Kinderfreunde umsetzt und die Familienbeihilfe erhöht", so Christian Oxonitsch, Bundesvorsitzender der Kinderfreunde über die am Mittwoch präsentierten Ergebnisse der Regierungsklausur. Die stufenweise Anhebung sei ein gutes Signal an die Familien in Österreich, es sei wünschenswert, eine jährliche Valorisierung gesetzlich festzuhalten: "Es darf nicht sein, dass jedes Jahr gegen die realen Verluste durch die Inflation gekämpft werden muss", so Oxonitsch. Die Beibehaltung des Schulstartgeldes bewertet Oxonitsch positiv: "Zu Schulbeginn kommen viele Kosten auf Eltern zu, hier ist es eine wichtige Aufgabe der Politik, das abzufedern."

Es sei jedoch ebenso wichtig festzuhalten, dass es sich dabei um einen guten Anfang handle. "Parallel zu diesen Maßnahmen ist es notwendig, den flächendeckenden Ausbau von qualitativ hochwertiger Kinderbetreuung voranzutreiben", fordert Oxonitsch. Mehr Geld sei nicht der alleinige Schlüssel für fortschrittliche Familienpolitik, einer der entscheidenden Punkte sei die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und dafür sei ein flächendeckendes Angebot in der Kinderbetreuung das Um und Auf. Oxonitsch unterstreicht daher auch die Forderung der Kinderfreunde nach einem bundeseinheitlichen Rahmengesetz, um die Qualität von Kinderbetreuungseinrichtungen im ganzen Land auf einem vergleichbaren Level sicher zu stellen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Kinderfreunde
Mag. (FH) Daniel Bohmann
Pressereferent
Tel.: 01/512 12 98 - 60; 0699/19529488
daniel.bohmann@kinderfreunde.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KIB0001