Hans Sigl, Sven Hannawald, Thomas Glavinic und Martina Leibovici-Mühlberger zu Gast in "Stöckl."

Am 16. Jänner um 23.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Im Nighttalk "Stöckl." treffen am Donnerstag, dem 16. Jänner 2014, um 23.00 Uhr in ORF 2 Persönlichkeiten aus Sport, Kultur und Medizin aufeinander. Inwieweit verfolgt Skisprunglegende Sven Hannwald die derzeitigen Erfolge seiner jungen Kollegen und welche Tipps gibt er ihnen, um im Skizirkus nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren? Außerdem zu Gast bei Barbara Stöckl: "Bergdoktor" Hans Sigl, Erfolgsautor Thomas Glavinic und Psychotherapeutin Martina Leibovici-Mühlberger.

Hans Sigl - Treibt als "Bergdoktor" die Einschaltquoten in luftige Höhen

Dr. Martin Gruber alias Hans Sigl sorgt als "Der Bergdoktor" -jeweils Donnerstag um 20.15 Uhr in ORF 2 - nicht nur für beste TV-Unterhaltung, sondern auch für Topquoten. Welche Anziehungskraft ein weißer Arztkittel hat, wie es sich im wahren Leben in einer Patchworkfamilie lebt und wie sich der 44-jährige Schauspieler durch Meditation regelmäßig aus dem Alltagstrubel herausnimmt, erzählt er in "Stöckl.".

Sven Hannawald - Die Skisprunglegende über die Gefahren des Spitzensports

Die Erfolge von Senkrechtstartern wie Thomas Diethart sorgen derzeit für großen Jubel in der österreichischen Skisprungszene. Sven Hannawald kennt diese Euphorie des Erfolgs nur allzu gut: Als erster und bisher einziger Skispringer gewann er in der Saison 2001/2002 alle vier Wettkämpfe der Vierschanzentournee und wurde damit zur Sportlegende. Perfektionismus und Ehrgeiz haben ihn aufs Siegerpodest gebracht, aber schließlich auch ins Burn-out geführt. 2004 beendete Hannwald seine Karriere als Spitzensportler. In "Stöckl." spricht er über die Gefahren des Skispringens - wie zuletzt der Sturz von Thomas Morgenstern gezeigt hat -, die Faszination dieses Sports und seinen harten Kampf zurück in ein normales Leben.

Thomas Glavinic - ist fasziniert von der Todeszone auf dem Mount Everest

Der Erfolgsautor Thomas Glavinic sagt über sich selbst, dass er schreibt, weil er einfach nicht anders kann. Schon mehrere seiner Werke schafften es auf die Short- und Longlist des deutschen Buchpreises und trotzdem zweifelt der Autor sehr an sich selbst. Sein aktueller Roman "Das größere Wunder" ist das Ergebnis einer jahrelangen Recherche über das Extrembergsteigen und spielt zum Teil in der Todeszone des berüchtigten Mount Everest. Findet man in der Begegnung mit seinen Grenzen die absolute Freiheit?

Martina Leibovici-Mühlberger - Die Ärztin und Psychotherapeutin sagt, die Diagnose Burn-out gibt es nicht

Studien belegen, dass die Belastungen am Arbeitsplatz größer werden und sich Menschen zunehmend unter Druck fühlen. Als Folge zeigen sich immer häufiger Burn-out-Erkrankungen. Die renommierte Ärztin und Psychotherapeutin Martina Leibovici-Mühlberger sagt: "Die Art von Burn-out, die unser Gesundheitssystem immer öfter diagnostiziert, gibt es in Wirklichkeit nicht. Das Phänomen Burn-out ist eine Erfindung der Gesellschaft, die sich damit nicht dem wahren Problem stellen muss: Wir haben die Kontrolle und Reglementierung der Lebendigkeit auf die Spitze getrieben. Die Gesundheitsindustrie verdient viel Geld mit der Diagnose Burn-out, doch sie macht alles nur noch schlimmer!"

"Stöckl." ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003