VP-Ulm: Deutliche Steigerung bei Frühpensionierungen im Jahr 2013

Wien (OTS) - "Im Jahr 2013 gab es wieder eine deutliche Steigerung bei den Frühpensionierungen unter den Wiener Beamten. 2012 wurden 553 Beamtinnen und Beamte von Amts wegen oder auf Antrag vorzeitig in den Ruhestand versetzt. 2013 waren es sogar 606 Personen, was einer Steigerung von fast zehn Prozent entspricht. Das leicht gestiegene Antrittsalter (von 53,62 auf 54,01) kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass strukturelle und tiefgreifende Maßnahmen seitens der Verantwortlichen weiterhin nicht angegangen werden. Auch das gerade erst angebrochene Jahr 2014, in dem bereits wieder 55 Personen frühpensioniert werden sollen, lässt keine Trendumkehr vermuten", so ÖVP Wien Gemeinderat Wolfgang Ulm, Mitglied der gemeinderätlichen Personalkommission.

"Die Vorgangsweise der rot-grünen Stadtregierung stellt ein personalpolitisches Desaster dar. Die Frühpensionierungen kosten die Steuerzahler jährlich 200 Mio. Euro. Dazu kommt, dass die Stadt Wien ihrer Fürsorgepflicht gegenüber ihren Mitarbeitern nicht ausreichend nachkommt. Warum schafft es die Stadt Wien nicht, ihre Beamten gesund und motiviert im Dienst zu erhalten? Vor fast zwei Jahren versprach der Wiener Bürgermeister, dass die Frühpensionierungen zurück gehen werden. Das Gegenteil ist der Fall. Wir werden nicht aufhören, substanzielle Reformen einzufordern und auf die Missstände hinzuweisen", so Ulm abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002