FPÖ-Haider: Den heimischen Tourismus stärken

Tourismussprecher der Parlamentsparteien beim Hotelier-Kongress in Wels

Wien (OTS) - Die Gelegenheit zu Gesprächen mit den Tourismussprechern der anderen Parlamentsparteien über die Arbeitsschwerpunkte des parlamentarischen Tourismusauschusses genutzt hat Ausschussobmann FPÖ-NAbg. Mag. Roman Haider beim heute eröffneten Hotelier-Kongress der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) in Wels in Oberösterreich. "Es geht einfach darum, den heimischen Tourismus zu stärken", umreißt Haider das gemeinsame Anliegen in der Tourismuspolitik.

Zum Einstieg in die neue Legislaturperiode möchte sich Haider unter anderem dem Thema "Haftungen im Tourismus" widmen. "Dass ein Bürgermeister oder Tourismusmanager immer mit einem Fuß im Kriminal steht, wenn ein Urlauber auf einem Wanderweg zu Sturz kommt, kann nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Darüber und über mögliche Lösungen würde ich im Ausschuss gerne einmal mit dem Herrn Justizminister diskutieren", regt Haider an. Auch die Themen Lebensmittelkennzeichnung und Vereinfachung der Anmeldevorschriften will Haider nicht aus den Augen verlieren.

Seit seinem Bestehen ist gerade der Tourismusausschuss dafür bekannt, dass das gemeinsame Anliegen - nämlich die Förderung und Unterstützung des heimischen Tourismus - immer im Vordergrund der parlamentarischen Arbeit steht. Ausschussobmann Haider verwies auf die zahlreichen sog. All-Parteien-Anträge, die in der vergangenen Legislaturperiode vom Tourismusausschuss gemeinsam eingebracht und beschlossen wurden, wie beispielsweise etwa die Anträge zur Forcierung von Schulschikursen oder betreffend notwendige Erleichterungen bei familieninternen Betriebsübergaben oder auch zu den brandaktuellen Themen e-commerce und Online-Buchungsplattformen. Trotz der guten Zusammenarbeit sei der Tourismusausschuss mit Sicherheit kein "Kuschelausschuss": "Die sechs Sprecher sind starke Persönlichkeiten und jeder wird seine Anliegen mit Nachdruck im Ausschuss einbringen", freut sich Haider auf eine herausfordernde Zusammenarbeit.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008