FP-Heinreichsberger: Ottakring, ein Eldorado für Verbrecher, Gewalttäter, Mörder und die Mafia

Wachzimmer Maroltingergasse darf nicht geschlossen werden

Wien (OTS/fpd) - Bezugnehmend auf die angekündigte Schließung des Wachzimmers Maroltingergasse, weist der Klubobmann der FPÖ-Ottakring Mag. Georg Heinreichsberger besorgt darauf hin, dass der Bezirk schon jetzt ein Eldorado für Verbrecher, Gewalttäter, Schutzgelderpresser, Diebe, Räuber und Mörder sowie die Mafia ist. Auch Bandenkriege gibt es hier nicht zu selten. "Statt den Polizisten ihre Räumlichkeiten zu nehmen und damit auch Bürgern die Möglichkeit, sich jederzeit hilfesuchend an die Exekutive vor Ort wenden zu können, sollte das Wachzimmer eher ausgebaut bzw. saniert und modernisiert werden", fordert Heinreichsberger, "offenbar glaubt die ÖVP, dass Polizisten in den PI's einfach nur rumsitzen und die Zeit totschlagen und vergisst völlig auf Kundenverkehr usw."

Die Kriminalität im 16. Bezirk ufert aus und der zuständigen Ministerin fällt nichts Besseres ein, als Wachzimmer zu schließen. Erst letztes Wochenende geht eine Handgranate los - ein Deutscher und ein Bulgare sterben bei der Explosion. Im Oktober 2013 wird eine Pensionistin durch eine Messerattacke getötet. Im September 2013 schießt ein Zuwanderer auf seine Freundin. Ein Tschetschene schießt im März 2013 seinen Landsmann nieder und im Februar desselben Jahres findet ein Schusswechsel zwischen Türken und Albanern statt -Resultat zwei Schwerverletzte. Das einmal ganz abgesehen von der Vielzahl an diversen anderen kriminellen Handlungen, die laufend in Ottakring passieren.

"Mikl-Leitner soll lieber schnellstens dafür Sorge tragen, die Exekutive endlich personell eklatant aufzustocken und ihnen in den Polizeiinspektionen ordentliche Arbeitsbedingungen zu schaffen, ohne dass Stühle und Tische auseinander oder Waschbecken aus der Verankerung fallen", kritisiert Heinreichsberger, "nur dann können die Beamten ihrer Aufgabe, nämlich Verbrechen zu bekämpfen, auch in vollem Ausmaß und wirksam nachkommen." (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006