CA Immo: Starke Leistungsbilanz 2013 pusht Profitabilität und Kursperformance

Wien (OTS) -

  • 2013: 25% des Immobilienportfolios über Buchwert verkauft
  • Verkaufserlöse zur Rückführung (teurer) Finanzverbindlichkeiten
  • 2014 ff: Fokussiertes Portfolio, Erträge aus Projektentwicklung sowie optimierte Finanzierungskosten als Treiber für Profitabilität und kontinuierliche Dividendenfähigkeit

CA Immo hat im Zuge ihrer Portfoliostraffung 2013 rund 25% ihres Immobilienvermögens über Buchwert verkauft. Das strategische Ziel der Erhöhung der Eigenkapitalquote von 31% auf rund 40% erreicht sie damit - früher als geplant - schon Anfang 2014. Mit den Verkaufserlösen sollen primär Kredite und andere Verbindlichkeiten rückgeführt werden. Das strategische Programm bis 2015 sieht eine Fortführung der Portfoliofokussierung, die Nutzung der noch vorhandenen Grundstücksreserven für rentable Projektentwicklungen bzw. Verkäufe sowie eine Senkung der Finanzierungkosten vor. Dadurch soll nach der 23-prozentigen Ein-Jahres-Kursperformance die Einschätzung der CA Immo-Aktie am Kapitalmarkt weiter verbessert, die Profitabilität des Unternehmens erhöht und nachhaltige Dividendenfähigkeit erreicht werden.

Dr. Bruno Ettenauer, CEO von CA Immo: "Wir haben für 2013 eine starke Erfolgsbilanz vorzuweisen und alle unsere zu Jahresbeginn gegebenen Versprechen gehalten. Diese operative Leistung wurde mit einem 23%igen Kursanstieg und viel positivem Feedback seitens des Kapitalmarkts honoriert. Die Basis für kommendes Ertragswachstum und langfristige Sicherung der Dividendenfähigkeit ist nun gelegt, die weitere gute Performance unseres Unternehmens als auch der Aktie ist durch starke fundamentale Daten gut gestützt."

Mittelverwendung: Rückführung von Finanzverbindlichkeiten

Die durch Verkaufserlöse frei werdenden Mittel im Ausmaß von rund 1,5 Mrd. Euro sind für die gezielte Rückführung von Krediten und sonstigen Finanzverbindlichkeiten sowie den Buy-out von Minderheitseigentümern im Rahmen von CEE-Joint-Ventures vorgesehen. Florian Nowotny, Finanzvorstand der CA Immo: "Wir streben durch die Rückführung teurer Kredite einerseits signifikante Kosteneinsparungen sowie die Erhöhung der Restlaufzeiten und dadurch eine Senkung des Risikos an. Durch den Buy-out von Joint-Venture-Partnern in Osteuropa - wie den kürzlich fixierten Erwerb der AXA-Anteile unseres Warschauer P1-Portfolios - erhöhen wir unsere operative Effizienz und Transparenz."

2014 ff: Verkäufe von non-core Immobilien und Ausbalancierung CEE und Deutschland

Zum Verkauf stehen 2014 und in den Folgejahren vor allem Immobilien, die nicht den Kernmärkten des Unternehmens bzw. der Kernkompetenz Büro zuzuordnen sind. Diese Fokussierung soll die Auslastung des Bestandsportfolios und dadurch die wiederkehrenden Mieterträge erhöhen. Durch zyklusoptimierte Verkäufe "reifer" Immobilien mit limitiertem Upside-Potenzial sollen zusätzliche Erträge erzielt werden, die wieder in die Projektpipeline investiert werden können. Durch Verkäufe in CEE und deutsche Projektentwicklungen soll die regionale Portfolioverteilung in den kommenden zwei Jahren ausbalanciert und eine gleichwertige Gewichtung des Osteuropa- und Deutschland-Anteils erzielt werden.

Deutsches Projektentwicklungsgeschäft als profitabler, stabiler Ertragsbringer

CA Immo konnte die sehr gute Nachfrage am deutschen Markt - sowohl von Mieter- als auch Investorenseite -2013 optimal nutzen, diese sollte auch 2014 weiter für Rückenwind sorgen. Ettenauer: "Unsere besondere Development-Expertise sichert uns organisches Wachstum, liefert wiederkehrende Ergebnisbeiträge und ist Haupt-Treiber für Bewertungserhöhungen. Wir sind nicht auf teure Zukäufe angewiesen, sondern nützen unsere zentral gelegenen Grundstücksreserven und schaffen selbst hochwertige, renditestarke Büroimmobilien in stark nachgefragten Märkten." Abhängig von der Marktnachfrage werden 2014 rund 150-200 Mio. Euro in Bauprojekte fließen - unter anderem, um das zuletzt durch Verkäufe reduzierte deutsche Bestandsportfolio zu stärken. Berlin steht nach wie vor im Fokus der Investitionstätigkeit.

Finanzierungsumfeld: Rd. 800 Mio. Euro Refinanzierungsvolumen 2013

Die reduzierte Kreditvergabe bzw. die Verteuerung von Fremdkapital war in den vergangenen Jahren limitierender und somit marktregulierender Faktor des Immobilien-Investmentmarktes als auch des Projektentwicklungsgeschäfts. 2013 konnte CA Immo ein Volumen von über 800 Mio. Euro (re-)finanzieren, das ist fast ein Drittel des gesamten Fremdkapitals. Nowotny: "Nach den auf Finanzierungsseite schwierigen vergangenen Jahren sehen wir in Deutschland derzeit eine sehr gute Verfügbarkeit von Finanzierungen zu attraktiven Konditionen. Ein Umstand, von dem wir stark profitieren und der unsere Entwicklungstätigkeit in Deutschland zusätzlich attraktiviert."

Ausblick

Ettenauer: "Nach dem positiven Ergebnis für die ersten neun Monate und den zusätzlichen erfolgreichen Verkaufsabschlüssen im vierten Quartal erwarten wir für das Geschäftsjahr 2013 insgesamt ein gutes Ergebnis. Die Zielsetzung einer Dividende in Höhe von 2% des NAV bleibt für das Geschäftsjahr 2013 unverändert aufrecht. 2014 richtet sich der strategische Fokus gezielt auf die Steigerung der Profitabilität der CA Immo, weiteres NAV-Wachstum und dadurch eine kontinuierliche Sicherung der Dividendenfähigkeit."

Rückfragen & Kontakt:

CA Immobilien Anlagen AG
Mag. Susanne Steinböck
Tel.: +43/1/532 59 07-533
eMail: Susanne.steinboeck@caimmo.com
www.caimmo.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAI0001