FA-Rösch an Kaske: Vergessen Sie nicht die Bauwirtschaftsmilliarde!

Freiheitliche Arbeitnehmer fordern Maßnahmenpaket für billigeres Wohnen

Wien (OTS) - Der Bundesobmann der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA) LAbg. Bernhard Rösch erinnert daran, dass die FA in der Arbeiterkammer schon vor Jahren Maßnahmen eingefordert haben, um billigen Wohnraum zu schaffen. So etwa die Bauwirtschaftsmilliarde. Damit wären Arbeitsplätze gesichert bzw. geschaffen worden. Mehr Wohnungen hätten auch die Mietpreise nach unten gedrückt. "Doch die Roten in der AK haben unserem Antrag nicht zugestimmt, sondern schubladisiert. Jetzt auf einmal entdecken sie das Thema Wohnen kurz vor der Arbeiterkammerwahl", zeigt Rösch auf. Wenn sich Kaske schon an die Regierung wendet, so möge er einmal zur Abwechslung die richtigen Maßnahmen einfordern.

Die weitere Forderung der Freiheitlichen Arbeitnehmer ist einfach:
Die Streichung der Umsatzsteuer auf Mieten und Betriebskosten. Eine Maßnahme, mit der sich Mieter pro Jahr mehr als 500 Euro an Kosten ersparen könnten. Die laut "Statistik Austria" ca. eine Milliarde Euro, die dem Staat über diese Einnahmen entfallen täten, würden über Umwege zurückfließen, da die Menschen das Geld nicht horten, sondern ausgegeben, folglich die Kaufkraft steigt und ebenfalls Arbeitsplätze gesichert werden. Außerdem würden von dieser Forderung alle Mieter profitieren, so Rösch.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007