FPÖ-Kitzmüller: Inflationsanpassung der Familienbeihilfe kommt viel zu spät!

Wien (OTS) - "Unsere Anträge auf eine Inflationsanpassung der Familienbeihilfe wurden in der Vergangenheit von SPÖ und ÖVP stets abgelehnt", erinnert die freiheitliche Familiensprecherin Anneliese Kitzmüller. Viel zu spät kümmere sich nun die Regierung auf einmal um die Anliegen der Familien. Es bleibe überhaupt abzuwarten, ob Ministerin Karmasin im Zuge der Regierungsklausur nicht doch noch einen Umfaller tätigen werde. Die Familienbeihilfe habe über die letzten Jahrzehnte fast 40 Prozent an Wert verloren, was bedeute, dass es eine Erhöhung von mindestens 50 Euro geben müsste, rechnet Kitzmüller vor.

Absehen davon hinterfragt Kitzmüller Karmasins "modernes" Familienbild. "Kinder bereits im Alter von drei Jahren in Kindergärten schicken zu wollen, kann wohl kaum eine Erneuerung bedeuten", so Kitzmüller.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002