FP-Nepp/Günther: Gesamtschule würde Wiener Bildungsmisere verschärfen

FPÖ lehnt Ideologie-Projekt weiter vehement ab

Wien (OTS) - "Wiens Bildungssystem ist durch die gründlich gescheiterte Integrationspolitik der SPÖ seit Jahren in einer Dauerkrise, die von linken Dogmatikern und Teilen der Wiener ÖVP herbeigesehnten Gesamtschule würde das bescheidene Niveau weiter senken", warnen der Wiener FPÖ-Bildungssprecher LAbg. Dominik Nepp und FPÖ-Stadtschulratsvizepräsident Dr. Helmut Günther und erteilen der ideologisch motivierten Gleichmacherei weiter eine klare Absage.

Schon jetzt haben katastrophale 18,6% der Wiener Schüler in der vierten Schulstufe arge Probleme mit dem Lesen, in der achten Schulstufe sind es dann sogar 22,4%! Diese erschütternden Werte gehen auf die Weigerung der Wiener SPÖ zurück, die jahrelange FPÖ-Forderung "Erst Deutsch, dann Schule" auch tatsächlich mit Leben zu erfüllen. "Zudem fehlen in Wien 1.000 Lehrer, was die Bankrotterklärung des SPÖ-Bildungssystem perfekt macht", so Nepp und Günther. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001