FPÖ-Gartelgruber: Tiroler Sicherheitsgipfel gefordert

Anlässlich des Mordes an einer Studentin in Kufstein fordert die Freiheitliche Frauensprecherin im Nationalrat einen Sicherheitsgipfel

Tirol (OTS) - Die freiheitliche Nationalratsabgeordnete und Frauensprecherin Carmen Gartelgruber zeigt sich bestürzt über den Mord vom Wochende an einer jungen Studentin in Kufstein. "Nachdem sich in letzter Zeit tirolweit, aber auch in ganz Österreich solche Fälle häufen, müssen wir uns ernsthaft Gedanken darüber machen, wie wir die Situation verbessern können. Gerade als Frauensprecherin meiner Fraktion muss ich darauf hinweisen, dass das subjektive Sicherheitsgefühl bei Frauen, vor allem in Städten bei Nacht kaum mehr vorhanden ist", so Gartelgruber, die davon ausgeht "dass das sicherlich auch mit diesen Fällen zusammenhängt". "Deshalb fordere ich einen Sicherheitsgipfel mit Verantwortlichen der Gemeinden, des Landes und aus dem zuständigen Bundesministerium, die gemeinsam mit der Exekutive im Bereich der Prävention neue Strategien und Ideen entwickeln sollen, um die Sicherheit in den Tiroler Städten wieder zu gewährleisten", so Gartelgruber.

"Im Parlament gab es zum Thema "Gewalt gegen Frauen" unter dem Titel "Silent Witness - stumme Zeuginnen" vor Kurzem eine gemeinsame Veranstaltung aller Parlamentsparteien, bei der ich ebenfalls schon auf den Aspekt des mangelnden Sicherheitsgefühls verwiesen habe", so Gartelgruber abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007