ORF III in memoriam Fritz Molden: Das letzte große Interview in voller Länge sowie ein Filmporträt

Am 18. Jänner in ORF III

Wien (OTS) - Vergangenen Samstag, am 11. Jänner 2014, ist mit Fritz Molden ein bedeutender Österreicher 89-jährig verstorben. Moldens Leben war geprägt von einem unglaublichen Facettenreichtum - als Widerstandskämpfer, Journalist, Verleger, Unterstützer der Südtiroler Autonomiebewegung, Diplomat, langjähriger Herausgeber und Chefredakteur der "Presse" und Geburtshelfer des "Standard" hat Molden das 20. Jahrhundert mitgestaltet.

Nach der gestern (12. Jänner) bereits ausgestrahlten ORF-2-Dokumentation "Lebenswege Fritz Molden" bringt der ORF in memoriam zwei weitere Programmpunkte. ORF III ändert am Samstag, dem 18. Jänner, sein Programm und zeigt um 22.45 Uhr die Erstausstrahlung des letzten großen TV-Interviews, das Fritz Molden vor einem halben Jahr der Journalistin Birgit Mosser-Schuöcker gegeben hat. Im 45-minütigen Lebensgespräch äußert sich Molden u. a. über den "Anschluss" Österreichs 1938 und seine Widerstandsaktivitäten in noch jugendlichem Alter, über die Umstände, unter denen seine Mutter Paula Preradovic den Text der österreichischen Bundeshymne verfasste, sowie über seine Rolle in der Südtiroler Autonomiebewegung. Der Titel der Sendung: "Das ganze Interview - Fritz Molden".

Im Anschluss, um 23.35 Uhr, präsentiert ORF III die Dokumentation, "Fritz Molden - Porträt eines Widerstandskämpfers, Verlegers und Familienmenschen" von Peter Dusek und Georg Madeja. In diesem Film aus dem Jahr 2006 geht Molden u. a. auf seinen Großvater ein, der in die Kriegserklärung Österreichs gegen Serbien verwickelt war, sowie auf seine enge Bindung zu seinem Bruder, dem Forum-Alpbach-Begründer Otto Molden.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007