ORF III am Montag: Themenabend Radioaktivität mit drei Dokumentationen

Wohin mit verstrahltem Atommüll? Wie sieht es in einem aktiven AKW aus?

Wien (OTS) - Ein Doku-Abend ganz im Zeichen der Radioaktivität: Am Montag, dem 13. Jänner 2014, präsentiert ORF III Kultur und Information im Rahmen seines Programmschwerpunkts ab 20.15 Uhr drei themenaffine Dokumentationen. Wohin mit verstrahltem Atommüll? Dieser Frage gehen gleich zwei der drei Filme auf die Spur. In "Demontage -Ein Atomkraftwerk kommt auf den Schrottplatz" dokumentiert ein Filmteam die Entsorgung eines ganzen Kraftwerks, anschließend um 21.00 Uhr geht es in "Into Eternity - Endlager Atommüll" um die Zukunft des finnischen Atommüllendlagers Onkalo. "Die dritte Dokumentation "Unter Kontrolle" um 22.20 Uhr wirft einen Blick auf Architektur und Innenleben noch aktiver Atomkraftwerke.

Die Sendungen im Überblick:

"DokuMente": "Demontage - Ein Atomkraftwerk kommt auf den Schrottplatz" (20.15 Uhr)

Der Film von Konstanze Burkhard und Florian von Stetten begleitet den Abbau des Kernkraftwerks Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern. Das Filmteam blickt dem Physiker Joachim Grieb bei dessen routiniertem Tagwerk zwischen Castorbehälter, Strahlenschutz und Sicherheitsschleuse über die Schulter. Dessen Aufgabe ist es, 1.800.000 Tonnen Atomkraftwerk störfallfrei zu entsorgen.

"DokuZeit": "Into Eternity - Endlager Atommüll" (21.00 Uhr)

Die Dokumentation von Michael Madsen erkundet die Problematik von radioaktiven Abfällen anhand des finnischen Atommüllendlagers Onkalo. Da Onkalo nach seiner Fertigstellung und Befüllung versiegelt und für 100.000 Jahre sich selbst überlassen wird, stellt sich die Frage, wie verhindert werden soll, dass spätere Generationen, denen das Wissen über die Gefährlichkeit von radioaktiven Abfällen möglicherweise fehlt, am Ort des Endlagers bohren.

"DokuMente": "Unter Kontrolle" (22.20 Uhr)

In seiner Dokumentation dokumentiert Filmemacher Volker Sattel die Architektur und das Innenleben von Atomkraftwerken. Zu spüren ist neben den Ängsten, die die unsichtbare kraftvolle Strahlung bei den Menschen auslöst, auch die Euphorie, die die Vision einer "friedlichen" Nutzung dieser Energieform einst hervorrief.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002