Kopf/Gesamtschule: Für Vorarlberger Projekt bis 2015 keine Gesetzesänderung erforderlich

Nationalratspräsident ersucht Grünabgeordneten Walser um mehr Sachlichkeit

Wien (OTS) - "Für die Realisierung des bis Mai 2015 laufenden Vorarlberger Forschungsprojektes zur Gesamtschule bedarf es keiner Gesetzesänderung" stellt heute der ÖVP-Nationalratspräsident und Vorarlberger Abgeordnete Karlheinz Kopf in Beantwortung einer Aussendung des Vorarlberger Grünabgeordneten Harald Walser erneut klar und ersucht Walser gleichzeitig um mehr Sachlichkeit in seiner Argumentation. "Ich habe in meiner Aussendung klargestellt, dass ich mir Gesetzesänderungen vorstellen kann, wenn das Ergebnis des Forschungsprojektes das erforderlich machen sollte" so Kopf weiter. Was die anderen Bundesländer beträfe, sagte Kopf, daß von diesen -abgesehen von Bekenntnissen zu Versuchen in Modellregionen - noch keine konkreten Projekte vorlägen, die eine unverzügliche Gesetzesänderung - wie von den Grünen angestrebt - erforderlich machen würden. Er, Kopf, rate daher dringend zu einer Versachlichung der Diskussion, bekenne sich aber weiterhin zu Aussage, regionale Versuche ermöglichen zu wollen um zu validen Vergleichsdaten in der Frage der Schule der 10- bis 14-Jährigen zu kommen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002