ORF III am Wochenende: Radioaktivitäts-Schwerpunkt und "Erlebnis Bühne" mit Netrebko, Beczala u. a.

Außerdem: Live-zeitversetzte Übertragung der Salzburger Erzbischofweihe und "Kottan ermittelt"-Dakapo zum 65. Geburtstag Helmut Zenkers

Wien (OTS) - Wenn wissenschaftlicher Forscherdrang zum Geburtshelfer tödlicher Waffen wird: Im Rahmen des ORF-III-Programmschwerpunkts zum Thema Radioaktivität porträtieren am Samstag, dem 11. Jänner, zwei Dokumentationen herausragende Physikerpersönlichkeiten, deren unermüdliche Forschungsarbeit zur Geburt der Atombombe führte: Die filmischen Biografien "In Sachen J. Robert Oppenheimer" um 20.15 Uhr und "Lise Meitner - Die Mutter der Atombombe" um 22.05 Uhr dokumentieren das wechselvolle Leben und Vermächtnis dieser beiden Wissenschafter.

Am Sonntag, dem 12. Jänner, überträgt ORF III ab 14.00 Uhr die Inauguration des neuen Salzburger Erzbischofs Franz Lackner live-zeitversetzt aus dem Salzburger Dom. Im Anschluss gedenkt ORF III um 17.00 Uhr des Autors und Drehbuchautors Helmut Zenker zum 65. Geburtstag mit dem "Kottan"-Krimi "Den Tüchtigen gehört die Welt" aus dem Jahr 1982. "Erlebnis Bühne" leitet den Opernabend um 19.30 Uhr mit einem Künstlerporträt über Piotr Beczala ein, der im Hauptabend mit Anna Netrebko in Gaetano Donizettis Oper "Lucia di Lammermoor" zu sehen ist. Um 23.15 Uhr singen Anna Netrebko, Elina Garanca, Ramón Vargas und Ludovic Tézier in der "Operngala aus Baden-Baden".

Samstag, 11. Jänner: J. Robert Oppenheimer und Lise Meitner, die "Eltern der Atombombe", im Porträt im Rahmen des ORF-III-Programmschwerpunkts zum Thema Radioaktivität

Zukunftsvision, Angstvorstellung, Kernkraft, Atombombe: ORF III widmet der Radioaktivitäts- und Atomspaltungsthematik bis zum 16. Jänner einen ausführlichen Programmschwerpunkt. Dabei wirft um 20.15 Uhr die Dokumentation "In Sachen J. Robert Oppenheimer" in österreichischer Erstausstrahlung einen Blick auf das Leben des "Vaters der Atombombe". Die filmische Biografie aus dem Jahr 2009 arbeitet auf, wie sich Oppenheimer, dessen Name untrennbar mit dem Bau der Bombe verbunden ist, wegen der Folgen von Hiroshima und Nagasaki gegen die atomare Aufrüstung wandte und dafür während der McCarthy-Jahre mit dem gesellschaftlichen Ausschluss büßte.
Die um 22.05 Uhr anschließende Dokumentation "Lise Meitner - Die Mutter der Atombombe" von Wolf von Truchsess wirft ein Licht auf das Leben einer der genialsten Wissenschafterinnen, die Österreich je hervorgebracht hat. Meitners wechselvolles Leben erzählt eine exemplarische Geschichte über die Benachteiligung und die Leistung von Frauen in Wissenschaft und Forschung, ist vor dem historischen Hintergrund der Schoah aber auch das Drama einer jüdischen Pazifistin, die durch ihre geliebte Arbeit die Grundlage für die tödlichste Waffe der Geschichte schuf.

Sonntag, 12. Jänner: Inauguration des neuen Salzburger Erzbischofs, Hommage zu Helmut Zenkers 65er, "Lucia die Lammermoor" mit Anna Netrebko und Piotr Beczala, "Operngala aus Baden-Baden"

Franz Lackner, der neue Erzbischof von Salzburg, tritt am 12. Jänner offiziell sein Amt an. ORF III widmet dem kirchlichen Würdenträger um 14.00 Uhr ein kurzes Porträt, das seinen Weg vom Elektrikerlehrling zum Erzbischof zeigt, und überträgt im Anschluss live-zeitversetzt die Inauguration aus dem Salzburger Dom. Der Erzbischof von Salzburg trägt nach wie vor den Titel "Primas Germaniae" und tritt als "Legatus Natus" in Purpur auf wie die Kardinäle. Das erklärt auch, weshalb die feierliche Amtseinführung am 12. Jänner zu einem Treffen geistlicher Prominenz wird. Die Feierlichkeiten werden kommentiert von Mathilde Schwabeneder und dem Bischofsvikar Prälat Johann Reißmeier.

Am 11. Jänner jährt sich der Geburtstag des 2003 verstorbenen Autors und Drehbuchautors Helmut Zenker, der insbesondere durch seine "Kottan ermittelt"-Produktionen Berühmtheit erlangte, zum 65. Mal. Aus diesem Anlass zeigt ORF III am Sonntag, dem 12. Jänner, um 17.00 Uhr den von Peter Patzak inszenierten Kottan-Film "Den Tüchtigen gehört die Welt" aus dem Jahr 1982. Franz Buchrieser alias Kommissar Kottan untersucht einen Fall, der in ein Wiener Ambiente führt, in dem sich Politik, Wirtschaftsverbrechen und weitere kriminelle Elemente aller Schattierungen ein Stelldichein geben. Weiters spielen u. a. Bibiana Zeller, Lukas Resetarits, Walter Davy, Maria Bill und Erni Mangold.

"Erlebnis Bühne" läutet den Sonntagabend um 19.30 Uhr mit einem "KulturWerk"-Gespräch mit Piotr Beczala ein: Barbara Rett spricht mit dem polnischen Startenor über seinen Werdegang und seine Verbindung zu Österreich.
Gemeinsam mit Anna Netrebko verkörpert Beczala im Anschluss um 20.15 Uhr das tragische Liebespaar aus Donizettis "Lucia die Lammermoor" in einer Aufführung der New Yorker Metropolitan Opera 2009 unter der Leitung von Marco Armiliato. Netrebko ist die Heroine Lucia, die von ihrem Bruder aus Machtgier in eine ungewollte Ehe gedrängt wird. Beczala gibt Lucias Geliebten Edgardo aus der verfeindeten Familie Ravenswood, der sie während des Hochzeitszeremoniells der Untreue bezichtigt und damit in den Wahnsinn treibt. Regisseurin Mary Zimmermans interpretiert die Handlung als Geistergeschichte im viktorianischen Zeitalter.
Anna Netrebko ist auch danach in der "Operngala aus Baden-Baden", die ORF III um 23.15 Uhr zeigt, zu sehen. An ihrer Seite singen Elina Garanca, Ramón Vargas und Ludovic Tézier unter der musikalischen Leitung von Marco Armiliato die schönsten Arien aus bekannten und neu entdeckten Opern.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0011