FPÖ-MEP Obermayr: Massenhafte Einschleusung von Moldawiern in die EU

Rumänien vergibt Staatsbürgerschaft gegen "Gebühr"

Wien (OTS) - Wie jetzt bekannt geworden ist, soll es bei rumänischen Behörden gang und gäbe sein, dass gegen eine sogenannte "Gebühr" massenhaft Bewohner der Nachbarrepublik Moldau eingebürgert werden. "Ein derartiger Missbrauch der Staatsbürgerschaftsvergabe ist durch die EU sofort zu unterbinden", fordert der EU-Abgeordnete der FPÖ Mag. Franz Obermayr, ein rasches Ende dieser Praxis. Geradezu skandalös mute es an, dass nicht schon längst etwas gegen diese Missstände unternommen worden sei, erschien doch bereits im Jahr 2010 ein Artikel zu dem brisanten Thema im "Spiegel". "Die EU-Kommission war durch einen Brief der FPÖ sogar noch früher davon informiert!", so Obermayr.

Es ist absolut inakzeptabel, dass das EU-Mitgliedsland Rumänien eine staatlich organisierte Schlepperpolitik betreibt und so für Arbeits-und Sozialmigranten außerhalb der EU zum Eingangstor wird!", so Obermayr entrüstet. Gleichzeitig lehne er jegliche Versuche ab, das Aufzeigen dieser Problematik als puren Populismus hinzustellen. "Dieser Fehlentwicklung ist dringend Einhalt zu gebieten -andernfalls würden ihre Konsequenzen die Solidarität innerhalb der EU und ihrer Mitgliedsländer massiv belasten", so Obermayr abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0012