FPÖ-Neubauer: Seniorenratspräsidenten Khol und Blecha sind "Jubelperser" der Bundesregierung

Seniorenrat ist keine Interessensvertretung der Pensionisten mehr

Wien (OTS) - "Die Seniorenratspräsidenten Khol und Blecha haben sich heute wieder einmal als Jubelperser der rot-schwarzen Bundesregierung betätigt. Von der auf den 1.1.2015 verschobenen Teuerungsabgeltung über das Placeboprokjekt "Teilpension" bis hin zum datenschutzrechtlich bedenklichen ELGA hat das rot-schwarze Duo alles schöngeredet und bejubelt.

Die beiden Seniorenratspräsidenten vertreten eigentlich die große Koalition gegen die Pensionisten und haben sich als Interessensvertreter völlig abgemeldet", so FPÖ-Seniorensprecher Werner Neubauer.

"Wer solche Interessenvertreter hat, kann nichts auf der politischen Ebenen gegen diese Bundesregierung erreichen,
sondern bleibt Zaungast bei Entscheidungen, die sich fortlaufend gegen die Pensionisten richten", so Neubauer weiter.

"Ein besonderer Treppenwitz ist aber die Bestellung des gescheiterten Rapid-Präsidenten Rudolf Edlinger und roten Ex-Finanzminister Rudolf Edlinger zum neuen Finanzreferenten des Seniorenrates. Edlinger hat in seiner Aktivzeit als Finanzminister über Jahre immer neue Belastungen für die österreichischen Pensionisten erfunden, im Seniorenrat ist er damit jedenfalls völlig fehl am Platz und dient wohl nur dazu, um die rot-schwarze Farbenlehre in diesem Gremium abzudecken. Sollte diese Besetzung aber dazu dienen, ihn als Blecha-Nachfolger rechtzeitig in Stellung zu bringen, so wird sich die FPÖ eine Zustimmung wohl überdenken müssen", so Neubauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009