VP-Walter ad Kaske: Wohnbauoffensive statt linker Populismus

Wien (OTS) - "Nach den Wiener Grünen versucht sich nun Arbeiterkammerpräsident Rudolf Kaske an den abenteuerlichen Plänen für eine Mietzinsobergrenze abzuarbeiten. Derartigen Vorstößen ist eine erneute Absage zu erteilen", so ÖVP Wien Wohnbausprecher Gemeinderat Norbert Walter in einer ersten Reaktion.

"Anstatt linken Populismus zu verbreiten wäre es ratsamer, wenn sich Kaske bei seinen Wiener Genossen dafür einsetzen würde, damit in Wien endlich eine dringend benötigte Wohnbauoffensive stattfindet sowie die Mieterinnen und Mieter nicht noch durch weitere Gebührenlawinen, die Rot-Grün zu verantworten hat, belastet werden. Wir brauchen eine starke Unterstützung des privaten Sektors sowie ein breiteres Angebot an Wohnraum. Eine Mietzinsobergrenze würde dazu führen, dass dem Wirtschafts- und Arbeitsstandort ein enormer Schaden zugefügt werden wird. Weniger Aufträge, weniger Sanierungen, eine geringere Bautätigkeit und in weiterer Folge weniger Beschäftigte wären die unweigerliche Konsequenz. Ich denke nicht, dass dies im Sinne eines Arbeitnehmervertreters sein kann", so Walter abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002