Zinggl: Fekters Mitgliedschaft im Kuratorium der Salzburger Festspiele verhöhnt unabhängige Kontrolle des Gremiums

Grüne für neues Festspielfondsgesetz

Wien (OTS) - "Mit Maria Fekter sitzt nun die vierte aktive Politikerin von insgesamt fünf stimmberechtigten Mitgliedern im Kuratorium der Salzburger Festspiele. Drei von der ÖVP einer von der SPÖ. Die vom Rechnungshof zu Recht geforderte Entflechtung und damit eine Forcierung der unabhängigen Kontrollmöglichkeit durch das Gremium werden damit geradezu verhöhnt", kritisiert der Kultursprecher der Grünen, Wolfgang Zinggl. Allein die (allerdings weisungsgebundene) Sektionschefin Andrea Ecker hat keine politische Funktion.

"Die Forderung der Grünen nach einem neuen Festspielfondsgesetz, das die Empfehlungen des Rechnungshofes berücksichtigt, interessiert die Bundesregierung überhaupt nicht. Die Besetzung mit Frau Fekter, die sich offenbar für ihr 'Wohlfühlprogramm' auch eine Prominenz in Salzburg, mit allen damit verbundenen Annehmlichkeiten gesichert hat, birgt das Risiko von Interessenkollisionen in sich", meint Zinggl.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005