Mieterbund gegen Kaske-Vorschlag der Mietzins-Deckelung

ÖMB fordert volle Transparenz der Mietzinsbildung im Mietvertrag

Wien (OTS) - "Eine Deckelung des Mietzinses führt nur zu erzwungenen Schwarzzahlungen der Mieter und wäre damit eine unsoziale Regelung, weil Bedürftige aufgrund dieser nicht zu beweisenden Ablösen keine Subjektförderung erhalten können, außerdem gehen diese enormen Summen an Schwarzgeld an der gesetzlichen Mietzinsreserve des Hauses für Erhaltungsarbeiten und an der Finanzbehörde vorbei", spricht sich ÖMB-Präsident KR Helmut Puchebner gegen den Vorschlag des AK-Präsidenten Kaske nach Deckelung für Altbaumieten bei 120 Prozent des Richtwertes aus und erinnert an die Situation vor 1994 mit fixen Kategoriemieten egal in welcher Lage und Erhaltungszustand, die sowohl ein enormes Ablöseunwesen als auch eine gewaltige Zahl an leer stehenden Wohnungen mit sich brachte.

"Daher hat die damalige rot-schwarze Koalitionsregierung das Richtwertmietzinssystem eingeführt, das mit seinen Zu- und Abschlägen eine marktnähere Preissituation zulässt ohne gänzlich freie Mietzinshöhen zu ermöglichen", ruft Puchebner auch dem Wiener Pensionistenverbands- Präsidenten Edlinger in Erinnerung, der vor kurzem von einem "auf neoliberalen Grundsätzen fußenden Mietengesetz" gesprochen hat.

"Eine volle Transparenz im Mietvertrag- bzw. anbot über die Gestaltung des Mietzinses hilft der Verbesserung der Markteffizienz, weil sie durch die bessere Vergleichbarkeit tendenziell zu günstigeren Mietzinse führt", fordert Puchebner die Aufschlüsselung der einzelnen Zu- und Abschläge zum Richtwert und bei Nichteinhaltung eine Verjährungshemmung für die Anfechtungsmöglichkeit des Mietzinses.

Abschließend kündigt Präsident Puchebner eine verstärkte Beratungstätigkeit des Mieterbundes bei befristeten Mietverträgen im Vollanwendungsbereich des MRG an, um den gesetzlichen Mietzinsabschlag von 25 Prozent vermehrt zur Geltung zu verhelfen und die Möglichkeit, 10 Jahre rückwirkend die Mietzinshöhe anzufechten bis 6 Monaten nach Ende des befristeten Mietverhältnisses, verstärkt in Anspruch zu nehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Mieter-, Siedler- und Wohnungseigentümerbund (ÖMB)
Präsident KR Helmut Puchebner: 0664 1039340

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMB0001