FP-Höbart zu Multiversum-Skandal: Anzeige wird vorbereitet!

FPÖ NÖ fordert lückenlose Aufklärung der Schwechater SPÖ-Millionen-Misere

St. Pölten (OTS) - Nachdem einem Rechnungshofbericht zufolge die Kosten für die Errichtung des Schwechater Multiversums um 20 Millionen Euro überschritten wurden und Kompetenzüberschreitungen seitens des SPÖ-Bürgermeisters sowie weiterer Stadtfunktionäre im Raum stehen, kündigt der gf. Landesparteiobmann der FPÖ NÖ, NAbg. Ing. Christian Höbart, die Einbringung einer Strafanzeige an.

"Die Causa "Multiversum" ist ein noch nie da gewesener roter Mega-Skandal. Eine Kostenexplosion von sagenhaften 20 Millionen Euro kann man nur noch als finanzpolitisches Waterloo bezeichnen, mit dem die absolut regierende SP-Stadtführung Schwechat schwerst geschädigt hat. Noch dazu kommt, dass der damalige Bürgermeister und Ex-SP-Nationalrat Fazekas sowie weitere Genossen ihre Kompetenzen massiv überschritten haben! Wir Freiheitlichen fordern eine lückenlosen Aufklärung dieses "roten Skandals" und bereiten daher eine Anzeige vor", führt Höbart aus.

Die Multiversum-Misere sei ein weiterer Beweis dafür, dass die SPÖ nicht wirtschaften geschweige denn verantwortungsvoll mit Steuergeld umgehen könne.

"Wo Rot regiert wird spekuliert oder Misswirtschaft betrieben und dann die Bevölkerung mit Gebührenerhöhungen abgezockt. Nur die FPÖ als soziale Heimatpartei steht für einen verantwortungsvollen Umgang mit Steuergeld und ist damit den Bürgern im Wort!", schließt der gf. Landesparteiobmann.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Tel.: 02742900513441
post.fpklub@noel.gv.at
www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001