KURIER: Mariahilfer Bezirksvorsteherin sieht für Fußgängerzone schwarz

Renate Kaufmann (SP) glaubt nicht mehr an ein positives Votum bei der Bürgerbefragung zur neuen Mariahilfer Straße

Wien (OTS/Kurier) - "Vor allem durch die Maßnahmen der letzten Zeit wie die Öffnung der Querungen oder die neue Route des 13A sind viele einstige Befürworter zu Gegnern des Projekts geworden", sagt Kaufmann zum KURIER.

Die Grünen wollen Skeptiker nun mit Hausbesuchen überzeugen. Kaufmann hält davon nichts: "Das wäre nicht passend. Ich will keinen Druck auf die Menschen ausüben."

Die hohen Kosten für die Befragung waren nicht Wunsch des Bezirks, hält Kaufmann fest. Die Stadt habe das beschlossen und finanziere das auch. Sie selbst findet die Befragung sehr teuer. "Ich habe mehrere Umfragen im Bezirk gemacht, die weit billiger waren", sagt Kaufmann

Rückfragen & Kontakt:

KURIER Chronik
Michael Jäger, Elias Natmessnig
Tel.: ++43 1 52 100 DW 2753 bzw. 2695

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001