FPÖ-LPO Ragger: Rot-grün-schwarze Koalition zeigt ihre soziale Kälte

Aus für Billigdiesel schädigt Tausende Pendler

Klagenfurt (OTS) - "Tausende Kärntner Pendler werden es spüren. Wenn die Landestankstellen keinen Billigdiesel abgeben, wird der Spritpreis vor allem in den ländlichen Regionen spürbar steigen und die Pendler werden zur Kasse gebeten. Die rot-grün-schwarze Koalition zeigt damit einmal mehr ihre soziale Kälte", kritisiert der Obmann der Kärntner Freiheitlichen LR Mag. Christian Ragger. Teuerungsausgleich weg, Jugendstartgeld weg und jetzt Billigdiesel weg - das ist die Zerstörungsbilanz der Regierung. Es sei auch bezeichnend, dass der Koalition nichts anderes einfällt, außer dieser Demontage.

Auch LR Gerhard Köfer sei nicht unschuldig an diesem letzten Kahlschlag. Er lieferte der SPÖ durch haltlose Behauptungen erste Munition, diese von der FPÖ initiierte Sozialaktion für Pendler umzubringen. Daran ändern jetzt auch seine späten "Krokodilstränen" nichts.

Für Ragger ist auch bemerkenswert, dass VP-Obmann Gabriel Obernosterer das Versagen der eigenen Regierung zugibt. Er bestätige das enorme Minus der Bauwirtschaft um 14,7 Prozent und den der Wohnbauförderung um über 20 Millionen Euro im Vergleich zu 2012. "Damit wird klar, dass ein guter Teil der Rekordarbeitslosigkeit hausgemacht ist", betont Ragger abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002