Ab 11. Jänner zu Gast im Mainzer Rathaus: "Alle meschugge? Jüdischer Witz und Humor"

Eine Ausstellung des Jüdischen Museums Wien

Wien (OTS) - Nach den erfolgreichen Präsentationen in Wien und Berlin stellt das Jüdische Museum Wien, ein Unternehmen der Wien Holding, seine umfassende Ausstellung über jüdischen Witz und Humor von 11. Jänner bis 15. März 2014 im Rathaus von Mainz vor.

Unter dem Titel "Alle meschugge? Jüdischer Witz und Humor" wird das breite Spektrum des jüdischen Humors, von seinen Wurzeln in Osteuropa bis zu Ephraim Kishon in Israel sowie Billy Wilder, Mel Brooks oder Woody Allen in Hollywood, von der jiddischen Tradition, in der auch der jüdische Witz seine Wurzeln hat, über die Glanzzeit der Revue, des Kabaretts und den Film in Wien und Berlin in den 1920er und 30er Jahren bis hin zum Lachen im Exil und im Angesicht der Schoa beleuchtet. Anders als Berlin konnte das Wien der Nachkriegszeit an die jüdische Tradition des Humors anknüpfen, dafür stehen Namen wie Georg Kreisler, Gerhard Bronner, Hugo Wiener und Karl Farkas. In Deutschland knüpfen erst viel später Künstler wie Dani Levy mit seinen Filmen "Alles auf Zucker" und "Mein Führer - Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler" oder der Comedian Oliver Polak an die Traditionen jüdischen Humors an. Die Ausstellung "Alle meschugge?" führt bis in die Gegenwart, wobei die Weiterentwicklung des jüdischen Humors in Israel und den USA einen besonderen Stellenwert einnimmt. "Alle Meschugge" präsentiert auch Filmausschnitte und Tondokumente der Größen des jüdischen Humors, die dokumentieren, wie vielfältig die Welt des jüdischen Humors ist. Für Mainz wurde außerdem vom Deutschen Kabarettarchiv, als Partner der Deutschlandtournee der Ausstellung, ein eigener kleiner Bereich zu Werner Finck gestaltet, der die Präsentation ergänzt.

Die Ausstellung "Alle meschugge? Jüdischer Witz und Humor" ist von 11. Jänner bis 15. März 2014 im Mainzer Rathaus, Jockel-Fuchs-Platz 1, 55116 Mainz von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr bei freiem Eintritt zu sehen. Sie findet in Kooperation mit der Stiftung Deutsches Kabarettarchiv, dem Filmarchiv Austria, dem Österreichischen Rundfunk - ORF und der Wienbibliothek statt. Die Ausstellung wird durch ein reich illustriertes Begleitbuch (424 Seiten, mit ca. 700 Abbildungen) mit Essays, Porträts und wissenschaftlichen Beiträgen von rund 40 AutorInnen ergänzt, das im Amalthea Verlag zum Preis von Euro 34,95 (ISBN-Nr. 978-3-85002-825-7) erschienen ist. Herausgeber des Buches sind die Kuratoren der Ausstellung Marcus G. Patka und Alfred Stalzer.

Foto- und Pressematerial zu den aktuellen Ausstellungen finden Sie auf der Homepage des Medienbüros unter www.stalzerundpartner.com im Bereich Service/Downloads. Einblick in die laufenden Ausstellungen und Veranstaltungen erhalten Sie über VIMEO unter
http://vimeo.com/jewishmuseumvienna oder auf Flickr unter
http://www.flickr.com/photos/jewish_museum_vienna.

Rückfragen & Kontakt:

Alfred Stalzer
Mediensprecher Jüdisches Museum Wien
Tel.: +43 1 505 31 00
Mobil: +43 664 506 49 00
E-Mail: pr@stalzerundpartner.com

Wolfgang Gatschnegg
Wien Holding - Konzernsprecher
Tel.: +43 1 408 25 69 - 21
Mobil: +43 664 826 82 16
E-Mail: w.gatschnegg@wienholding.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008