Schillerplatz-Prozess: Grüne Moser brachte Sachverhaltsdarstellung bereits 2008 ein

Gerichtliche Entscheidung nun endlich in Sicht

Wien (OTS) - "Endlich hat die bereits im Frühjahr 2008 von mir eingebrachte Sachverhaltsdarstellung über den Verkauf des Objekts Schillerplatz der Telekom an das Ehepaar Huber bei der Justiz Gehör gefunden. Manchmal malen die Mühlen der Justiz im Rückwärtssgang", kommentiert die Grüne Rechnungshofsprecherin Gabriela Moser den morgen, Donnerstag, beginnenden Schillerplatz-Prozess.

Moser erinnert daran, dass die Justiz das Verfahren im April 2009 einstellte. "Damals wollte man neue Tatsachen oder Beweismittel, obwohl ich Firmen- und Grundbuchauszüge sowie Immobilienschätzpreise vorgelegt hatte." Es bedurfte einer Serie von Telekom-Skandalen, dass der zweiten Sachverhaltsdarstellung von Moser am 16.9.2011 nachgegangen wurde. "Nun kann endlich eine gerichtliche Entscheidung über dieses vermutete oder offensichtliche Geschäft unter Freunden getroffen werden."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006