Androsch: ELGA eröffnet in der Gesundheitsversorgung völlig neue Möglichkeiten

Ambulanzgebühr würde die Falschen treffen

St. Pölten, (OTS/SPI) - Ein gesundheitspolitischer Meilenstein wurde mit Jahresbeginn eingeläutet. Ab Herbst startet die elektronische Gesundheitsakte (ELGA) ihren Testbetrieb in Oberösterreich und Wien und wird ab 2015 auch in Niederösterreich das Gesundheitswesen revolutionieren. "Erstmals wird ÄrztInnen die Krankengeschichte ihrer PatientInnen lückenlos zur Verfügung stehen. Mehrfachuntersuchungen, unnötige Wartezeiten und Wege für Patientinnen und Patienten werden unterbunden, Medikamentenunverträglichkeiten sofort erkannt und gefährlichen Wechselwirkungen von Arzneien vorgebeugt", sieht NÖ Gesundheitslandesrat Ing. Maurice Androsch vielfach Vorteile durch das Online-Portal.

Zwar besteht auch die Möglichkeit sich von ELGA abzumelden, davon rät Androsch aber auf jeden Fall ab: "Der Qualitätsgewinn für das Gesundheitswesen, aber auch für den einzelnen Patienten, die einzelne Patientin ist unbestritten. Befunde, Entlassungsberichte und Medikation sind neben dem Fachwissen und der Erfahrung des medizinischen Personals unabdingbare Voraussetzung für eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung. Durch ELGA sind diese medizinischen Unterlagen auf einen Blick fassbar und als unterstützende Entscheidungsgrundlage für die weitere Diagnostik und Therapie äußerst wertvoll. Schlussendlich bedeutet die elektronische Gesundheitsakte auch einen erleichterten Zugang zu den eigenen Gesundheitsdaten und damit eine Stärkung der Patientenautonomie", so Androsch.

Wenig hält Androsch im Übrigen auch vom aktuellen Vorstoß, die Ambulanzgebühr neuerlich einzuführen. Sie treffe die Falschen, sei nicht effizient und habe bereits in der Vergangenheit einmal Schiffbruch erlitten, so Androsch: "Wenn jemand ärztliche Versorgung braucht, dann soll er sie in Anspruch nehmen können - und sich nicht zuerst überlegen müssen, ob er sich das auch leisten kann."

(Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

Büro LR Ing. Androsch
Mag. Anton Heinzl
Pressereferent
Tel.: 02742/9005 DW 12576, Mobil: +43 676/4073709
anton.heinzl@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001