ÖVP-Verkehrssprecher Ottenschläger begrüßt StVO-Novelle zur Erhöhung der Verkehrssicherheit

Überholverbot von LKW's über 7,5 t auf dritter oder vierter Spur

Wien, 08. Jänner 2014 (OTS/ÖVP-PK) - Trotz positiver Entwicklung der Unfallopferstatistik in den letzten Jahren, setzt die Bundesregierung weiterhin auf Prävention. ÖVP-Verkehrssprecher Andreas Ottenschläger sieht in der heute, Mittwoch, vom Ministerrat beschlossenen Gesetzesnovelle eine entscheidende Verbesserung: "Vorrangiges Ziel ist eine Verringerung der Unfälle mit Schwerverkehrsbeteiligung. Zudem führt die Neureglung zu einer deutlichen Verbesserung des Verkehrsflusses auf Österreichs Autobahnen. Des Weiteren wird damit auch dem Problem der Blockade der Autobahnen mit Schwerfahrzeugen insbesondere beim Winterdienst begegnet."

In der Vergangenheit führten die Geschwindigkeitsunterschiede zwischen den Verkehrsteilnehmern auf mehrspurigen Autobahnen bei Überholmanövern von LKWs immer wieder zu Unfällen. Gefährliche und oft langwierige Manöver von schweren LKWs über 7,5 Tonnen auf drei-und mehrspurigen Autobahnabschnitten werden durch ein Fahrverbot auf dem äußersten linken Fahrstreifen hintangehalten. Keine Änderung soll es auf zweispurigen Autobahnen und Schnellstraßen geben. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001